Corona: Lockerungen für den Einzelhandel

Vorsichtiger Optimismus: Gartencenter ab Montag geöffnet, Geschäfte bis 800 Quadratmeter öffnen am 27. April

+
Markus Söder sprach heute von einem vorsichtigen Optimismus.

Landkreis - Corona hält die Welt in Atem, weltweit herrschen chaotische Zustände, die Welt in Griff des Virus. "Wir bekommen es aber langsam unter Kontrolle. Es ist ein zartes Pflänzchen, das wächst - doch solange die Zahl der Toten steigt, werden wir nichts riskieren. Wir müssen lernen mit der Pandemie zu leben. Es droht sonst ein erheblicher Rückfall. Wir machen keine Experimente mit der Gesundheit oder Corona", sagte Ministerpräsident Dr. Markus Söder heute Mittag. 

"Wir sind nicht über den Berg"; so Söder, es herrsche keine Entwarnung. "Aber es gibt Anlass zu vorsichtigem Optimismus." Es gibt umsichtigere Strategien für Bayern, Söder will keine unkontrollierte Exit-Strategie. Bayern solle in Schritten und zeitversetzt reagieren. " Wir setzen die bisherige Strategie fort - aber erleichtern sie." 

Es wird empfohlen sogenannte "Community Masken", also keine medizinischen, sondern zum Beispiel selbst genähte Masken, im ÖPNV zu tragen. Die Ausgangsbeschränkung bleibt bis zum 4. Mai bestehen, aber es wird eine weitere Kontaktperson zugelassen. 

Ab dem 20. April können Baumärkte, Gärtnereien öffnen, eine Woche später, also am 27. April, dürfen Geschäfte , die bis zu 800 Quadratmeter groß sind, auch ihre Türen wieder öffnen - ein strenges Hygienekonzept vorausgesetzt. Geschlossen bleiben Kaufhäuser, Shopping Malls und "leider", wie Söder sagte, die Gastronomie. Ab dem 4. Mai können Friseursalons und Kosmetikstudios auch wieder aufmachen. Für alle gilt: Es wird ein klares Schutzkonzept gebraucht und Masken werden "empfohlen".  

Großveranstaltungen sind bis zum 31. August nicht möglich. "Ich bin sehr skeptisch, ob das Oktoberfest heuer stattfinden wird", so Söder. Aber das wird sich in den nächsten zwei Wochen entscheiden, wenn sich Söder mit Bürgermeister Dieter Reiter trifft.

Schule und Kita: Söder dankte in seiner Pressekonferenz heute den Eltern, Kindern und Lehrern. Es gilt das Konzept "Ältere vor Jüngere" - ab dem 27. April werden die Prüfungen stattfinden. Ab dem 11. Mai sollen Anschlussklassen folgen, also Viertklässler, die im kommenden Jahr die Schule wechseln. Die Kultusminister der Länder wollen bis Anfang Mai die operativen, strategischen und hygienischen Standards definieren, die dann die Basis für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs bilden. "Keiner muss sitzen bleiben, jeder soll die Chance bekommen, das Schuljahr so gut wie möglich zu bestehen", so Söder. Grundschulen und Kitas bleiben noch geschlossen, die Notfallbetreuung soll massiv ausgebaut werden. 

Anzahl an Infizierten im Landkreis gestiegen:

Laut den Informationen vom Landratsamt sind am 15. April 483 Personen mit dem Virus infiziert. 

Der Landkreis ist für den Corona-Katastrophenfall gut gerüstet:

https://www.kreisbote.de/lokales/starnberg/landkreis-starnberg-corona-katastrophenfall-geruestet-fuehrungsgruppe-trifft-sich-taeglich-13653944.html

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Landrat Stefan Frey präsentiert neues Schul-Förderprogramm zum Thema Nachhaltigkeit 
Landrat Stefan Frey präsentiert neues Schul-Förderprogramm zum Thema Nachhaltigkeit 

Kommentare