1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

Wer wird Nachfolger von Tourismus-Experte Klaus Götzl in Starnberg?

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Klaus Götzl von der Gesellschaft für Wirtschaft- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg verabschiedet sich in den Vorruhestand.
Klaus Götzl von der Gesellschaft für Wirtschaft- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg verabschiedet sich in den Vorruhestand. © gwt Starnberg

Starnberg - Nach fast 35 Jahren in der Funktion als Geschäftsführer des Tourismusverbandes Starnberger Fünf-Seen-Land und stellvertretender Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaft- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg GmbH (gwt) geht Klaus Götzl am 1. März in den Vorruhestand. Was er geleistet hat und wer sein Nachfolger wird.

Er wird der gwt Starnberg GmbH jedoch noch für ein Jahr als Teilzeitbeschäftigter in den Bereichen Nature Guides, Markenmanagement und MICE-Kooperation erhalten bleiben.

Klaus Götzl startete sein Engagement in Starnberg am 1. Juli 1987 und leitete die Geschäftsstelle des Tourismusverbandes Starnberger Fünf-Seen-Land bis zu dessen Auflösung im Dezember 2016. Im Anschluss war er, als stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Tourismus für die im Januar 2017 neu gegründete gwt Starnberg GmbH, bis zu seinem jetzigen Ausscheiden, tätig.

Götzl arbeitete mit vier Landräten zusammen

Er arbeitete mit vier Landräten und vier Vorsitzenden des Tourismusverbandes zusammen. In seiner Anfangszeit wurden die Gästezimmer noch mittels Karteikarten vermittelt und eine elektrische Schreibmaschine war das einzige elektronische Hilfsmittel. Die kulturelle Entwicklung der Region hat ihm immer sehr am Herzen gelegen. So wurden in der Zeit das Buchheim Museum in Bernried gebaut und das Elisabeth Museum in Pöcking eingerichtet.

Besondere Beziehung zum Kloster Andechs

Eine besondere Beziehung hatte er immer, nicht nur wegen des guten Bieres, zum Kloster Andechs. Klaus Götzl ist in seiner Zeit immer als wertvoller Fachmann, auch außerhalb des Landkreises gefragt gewesen, so war er viele Jahre im Vorstand des Tourismusverbandes München-Oberbayern und bis zum Ende seiner Laufbahn hat er das Amt des Fachbeiratsvorsitzenden im Nachfolgeverband Tourismus Oberbayern München wahrgenommen. Beim Bavarian Promotion Pool war er als 2. Vorsitzender für viele Werbemaßnahmen im In- und Ausland mitverantwortlich.

Werner Schmid übernimmt die Aufgaben von Klaus Götzl

Klaus Götzl war stets aktiv an den Partnerschaften des Landkreises Starnberg nach Taiwan und Bad Dürkheim involviert. Ab 1. März wird Werner Schmid die Aufgaben von Klaus Götzl übernehmen. Er ist Leiter der Bereiche Marketing und Personal bei der gwt GmbH.

Mit Klaus Götzl verabschiedet sich einer der Pioniere für die Entwicklung des Tourismus im Landkreis Starnberg und in ganz Oberbayern

gwt-Geschäftsführer Christoph Winkelkötter

„Mit Klaus Götzl verabschiedet sich einer der Pioniere für die Entwicklung des Tourismus im Landkreis Starnberg und in ganz Oberbayern“, so gwt Geschäftsführer Christoph Winkelkötter. „Ohne ihn hätte der Tourismus in der Region nicht so einen hohen Stellenwert und die Wirtschaftskraft aus dem Tourismus wäre bei weitem nicht so hoch.“

Klaus Götzl hat sich um die touristische Entwicklung des Landkreises Starnberg sehr verdient gemacht

Landrat Stefan Frey

Landrat Stefan Frey meint: “Klaus Götzl hat sich um die touristische Entwicklung des Landkreises Starnberg sehr verdient gemacht. Respekt und Anerkennung für sein außerordentliches Engagement!“ Sein langjähriger Kollege Werner Schmid kann auf fast 25 Jahre enge Zusammenarbeit zurückblicken: „Mit Klaus Götzl war es immer angenehm zusammenzuarbeiten. Es gab keinen einzigen Streit zwischen uns und so konnten wir sehr viel für die Region bewegen“.

Klaus Götzl ist bei seinen Mitarbeitenden, den Gesellschaftern und allen Partnern ein hoch geschätzter Tourismusmanager, oft auch ein sehr guter Freund. Sobald es die Pandemie zulässt, wird Klaus Götzl im Rahmen einer Veranstaltung im Sommer 2022 feierlich und gebührend verabschiedet werden.

Auch interessant

Kommentare