DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg hilft mit

Wieder eine erfolgreiche Vermisstensuche

+
Dank der DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg konnte die ältere Dame lebend geborgen werden.

Greifenberg/Starnberg - In der vergangenen Nacht auf den heutigen Freitag wurde gegen 23 Uhr die DLRG-Rettungshundestaffel Starnberg gemeinsam mit weiteren Rettungshundestaffeln des MHD-Dachau, der JUH Landsberg und München, des ASB München, des BRK München sowie der Feuerwehren Aschheim und Hochbrück nach Greifenberg (Landkreis Landsberg) zu einer Vermisstensuche alarmiert.

Ohne den Einsatz des ehrenamtlichen Team der Hundestaffel Starnberg hätte die vermisste älteren Dame die Nacht wohl nicht überlebt. Nach knapp vier Stunden Suche konnte der Einsatz "sehr erfolgreich beendet" werden, schreiben die DLRG-Verantwortlichen. Durch einen Personen-Spür-Hund (PSH/Mantrailer) der DLRG Rettungshundestaffel Starnberg konnte die vermisste Dame schließlich lebend aufgefunden werden. DLRG-Rettungshundeführerin Dr. Annette Jansson (mit Mantrailer Benni Bones), die DLRG-Suchgruppenhelferinnen Kathrin Jochum (zusätzlich Rettungsassistentin) und Nicole Morlin sowie ein weiterer Rettungsassistent der Staffel übernahmen an Ort und Stelle die fachgerechte Erstversorgung vor der Übergabe an den Rettungsdienst. Die Dame war unter anderem unterkühlt und deutlich verwirrt. Sie lag an einer sehr abgelegenen und unzugänglichen Stelle, wo ein Auffinden durch Passanten nahezu ausgeschlossen gewesen wäre.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Starnberger Vereine planen gemeinsame Johannifeier
Zwei Starnberger Vereine planen gemeinsame Johannifeier
Dorfladen in Wörthsee eröffnet und kommt sehr gut bei Bürgern an 
Dorfladen in Wörthsee eröffnet und kommt sehr gut bei Bürgern an 
In Landsberg hat das neue Autohaus „La marca“ eröffnet
In Landsberg hat das neue Autohaus „La marca“ eröffnet
Radlversteigerung am Mittwoch in Gauting
Radlversteigerung am Mittwoch in Gauting

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.