Zahlreiche Fälle in Südostbayern – Geschädigte sollen sich bei der Polizei melden

Betrügerische Kassenattrappen

+
Kürbisse sind besonders zu dieser Jahreszeit etwas feines. Aber, Vorsicht beim Kauf: Zur Zeit stehen auch betrügerische Kassenattrappen rum.

Landkreis - Auf landwirtschaftlichen Feldern werden zur Selbsternte häufig Blumen oder Feldfrüchte angeboten. Jetzt stellte ein Betrieb fest, dass mittels betrügerisch manipulierter Kassenattrappen an mehr als einem Dutzend Feldern von Unbekannten das für die Waren gezahlte Geld ergaunert wurde. Die Polizei bittet alle Betreiber solcher Selbsterntebetriebe, wie auch die Kunden, sich bei verdächtigen Wahrnehmungen diesbezüglich bei der Polizei zu melden.

Seit Anfang Oktober wurden an sog. Selbsterntebetrieben vermehrt manipulierte Kassen aufgefunden. Der oder die überörtlich agierenden, bislang unbekannten Täter, traten bisher mindestens in den Bereichen Prien am Chiemsee, Bayrisch Gmain und Berchtesgaden, sowie an verschiedenen Selbstbedienungsbetrieben im benachbarten Österreich auf. Um an das Geld der Kunden zu gelangen, wurden vor die eigentlichen Kassen Attrappen gebaut, in welche die Kunden dann ihr Geld einwarfen. So erbeuteten die Täter laut Betreiber Bargeld im 5-stelligen Bereich.

Die Betreiber, sowie Kunden solcher Selbstbedienungsanlagen werden gebeten auf verdächtige Kassen, vorgebaute Attrappen bzw. verdächtige Personen oder Fahrzeuge zu achten. Geschädigte oder Zeugen sollen sich umgehend mit ihrer örtlichen Polizei in Verbindung setzen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Mit unter drei Promille gefahren - Polizei kassierte Führerscheine am Wochenende ein
Mit unter drei Promille gefahren - Polizei kassierte Führerscheine am Wochenende ein
Starnberg: Motorhaube fängt plötzlich Feuer - 10.000 Euro Schaden
Starnberg: Motorhaube fängt plötzlich Feuer - 10.000 Euro Schaden
Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Geräteschuppen in Herrsching abgebrannt
Auf und davon! Warum Sie 2019 auf Sprachreise gehen sollten
Auf und davon! Warum Sie 2019 auf Sprachreise gehen sollten

Kommentare