Zimmer für Schlupfwespe & Co.

Etwas abseits der frequentierten Wanderwege befindet sich der neue Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins in Gilching. Gepflanzt wurden Sträucher, Bäume und seltene Pflanzen. Mittlerweile ist auch das Insektenhotel und ein Gewächshaus fertig. 

Lange hat er für den Lehrgarten vergeblich gekämpft. Ursprünglich war das 4.200 Quadratmeter große Grundstück hinter den Fußballplätzen an der Weßlinger Straße dem TSV-Gilching-Argelsried vorbehalten. Nach dem Amtswechsel im Rathaus 2008 drehte sich das Blatt und Siegfried Schlager bekam den Pachtvertrag. Nun entsteht ein Natur-Paradies, das allen Bürgern offen steht. „Es gibt so viele Leute, die gar nicht mehr wissen, dass Beeren an Sträuchern wachsen oder wie ein Gemüse in der Natur saussieht“, erklärt Schlager. Mittlerweile haben er und seine bis zu 30 aktiven Mitstreiter vom Obst- und Gartenbauverein Gilching 60 Obstbäume und 60 Wildbeeren-Sträucher gepflanzt. Entstanden ist außerdem ein Glashaus, in dem empfindliches Gemüse wie Tomaten und Paprika gezüchtet werden. Die neueste Attraktion jedoch ist das Insektenhotel. Hunderte von unterschiedlichen Schlupflöchern und Schlitzen mit dahinter liegenden Röhren bieten Ei-Ablageplätze für Schmetterlinge, Florfliegen, Hummeln, Schlupfwespen, Mauerbienen, Baumwanzen und andere Hautflügler.  „Insekten sind in der Natur wichtig, auch wenn sie einem selbst oft lästig erscheinen“, erklärt Schlager. Sie bestäuben unter anderem die Pflanzen und sind für die Bekämpfung von Schädlingen unabkömmlich. Weshalb sie auch einen Platz brauchen, an dem sie nicht gestört werden. „Leider gibt es immer weniger Gärten mit entsprechenden Möglichkeiten. Im Lehrgarten wollen wir nun demonstrieren, was die Natur zu bieten hat.“ Zielgruppen sind unter anderem Kindergärten, Schulen und alle an der Flora und Fauna interessierten Menschen. Dass in jüngster Zeit dem Leben in der Natur wieder mehr Beachtung geschenkt wird, zeigen die steigenden Mitgliederzahlen im Verein. „Als ich den Vorsitz des Ortsverbands vor sieben Jahren übernommen habe, waren es 146 Mitglieder. Heute zählen wir 530“, freut sich Schlager, der auch Vorsitzender des Kreisverbands ist. Im nächsten Jahr plant er zudem eine Kindergruppe aufzubauen. „Wenn wir mehr Interesse und Beachtung für unsere Schöpfung erreichen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen“, weiß Schlager. Noch ist der Lehrgarten, in dem derzeit eine Kräuterschnecke entsteht, nicht offiziell eröffnet. „Den Sommer über brauchen wir noch. Ab nächstem Jahr aber bieten wir regelmäßig Führungen und Vorträge an.“ 

Meistgelesen

Starnberg: Ziviles Observierungsfahrzeug der Polizei am Überholen gehindert  
Starnberg: Ziviles Observierungsfahrzeug der Polizei am Überholen gehindert  
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Starnberg: Wenn die Schwester beim Bruder im Handy-Laden vorbeischaut...
Krailling: Schwiegermutter-Terror provoziert Diplomingenieur zu Tätlichkeit
Krailling: Schwiegermutter-Terror provoziert Diplomingenieur zu Tätlichkeit
Wörthsee: Unerlaubter Umgang mit asbesthaltigen Abfällen kommt Architekt teuer zu stehen
Wörthsee: Unerlaubter Umgang mit asbesthaltigen Abfällen kommt Architekt teuer zu stehen

Kommentare