Polizei sucht rabiaten Fahrgastbefrager

Zutritt zur S-Bahn verweigert - Mann verletzt sich am Starnberger Nordbahnhof

PantherMedia 11671202
+
Ein Vorfall zwischen einem 62-Jährigen und einem Fahrgastbefrager am S-Bahnhof Starnberg Nord beschäftigt derzeit die Münchner Bundespolizei.

Starnberg - Am Mittwoch, 15. April, gegen 15.30 Uhr, verletzte sich ein 62-Jähriger am S-Bahnhof Starnberg Nord. Ihm war zuvor von einem Mitarbeiter des Fahrgastbefragungsdienstes der Zustieg in die S-Bahn verweigert worden.

Nachdem der Mann, der keine gültige Fahrkarte hatte, weiterhin versuchte die S-Bahn zu betreten, soll der noch unbekannte Mitarbeiter des Befragungsdienstes den 62-Jährigen aus der S-Bahn gedrängt haben, woraufhin dieser auf den Bahnsteig stürzte. Ein wenig später vorbeifahrender Lokführer bemerkte den am Boden liegenden Mann und leitete Rettungsmaßnahmen ein. Der 62-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert, wo er stationär aufgenommen wurde. Welche Verletzungen der Mann erlitt  ist ebenso Gegenstand der Ermittlungen, wie die Suche nach dem Mitarbeiter des Fahrgastbefragungsdienstes. Die Münchner Bundespolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich unter der Rufnummer (089) 515550-111 zu melden.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Katastrophenfall in Bayern ausgesprochen: Notmaßnahmen für nächste 14 Tage
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Gastronomie im Kreis Starnberg: Gewerkschaft appelliert Corona-Krise als Chance zu nutzen
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Die Maskenpflicht im Landkreis kommt: Tücher und Schals sind auch erlaubt
Bürgermeisterin Eva John gibt Presse-Erklärung zur Honorarforderungen des Rechtsanwalts Leisner
Bürgermeisterin Eva John gibt Presse-Erklärung zur Honorarforderungen des Rechtsanwalts Leisner

Kommentare