Super-G: Rang 3 in Garmisch-Partenkirchen erreicht

Zweiter Podestplatz beim Heimrennen für Starnbergerin Kira Weidle

+
Die Starnbergerin Kira Weidle holte sich beim Super-G der Damen in Garmisch-Partenkirchen den 3. Platz. Bravo!

Starnberg – Eine starke Vorstellung lieferte Kira Weidle bei ihrem Heimrennen in Garmisch-Partenkirchen ab. Beim Abfahrlauf auf der Kandahar musste sich die 22-jährige Starnbergerin nur zwei schnelleren Kontrahentinnen geschlagen geben. Als Dritte eroberte sie auf der technisch anspruchsvollen Strecke ihren zweiten Podestplatz im Weltcup.

„Mir ist ein ganz guter Lauf gelungen“, strahlte Weidle im Ziel, nachdem nur die Österreicherin Steffi Venier und die Italienerin Sofia Goggia knapp vor ihr landeten. „Das ist schon cool nur drei Zehntel an der Olympiasiegerin aus Italien dran zu sein“, meinte Weidle zufrieden. „Die Unterstützung der Freunde und Familie gibt einen extra Motivationsschub“, erklärte die Starnbergerin, die mit den Bedingungen gut zurecht kam. „Der Lauf war schneller als im Training und beim Sprung hatte, ich hatte keine Probleme“, berichtete Weidle nach ihrer Schussfahrt auf der knapp drei Kilometer langen Strecke.

Einen Tag davor gab es bei ihr und ihren deutschen Teamkolleginnen beim Super-G noch lange Gesichter. Weidle schied wie vier andere aus ihrem Mannschaft aus. „Das war nicht so toll“, bekannte die Starnbergerin, die hofft, dass es bei der zweiten Speed-Disziplin demnächst besser läuft. In der Abfahrt gibt es dagegen wenig Grund zur Kritik. Mit inzwischen 258 Punkten belegt sie im Abfahrts-Weltcup aktuell Platz fünf. Jetzt gilt es für Weidle Kräfte zu sammeln, um in der in zwei Wochen beginnenden Weltmeisterschaft im schwedischen Åre vielleicht auch für eine Überraschung zu sorgen.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Fünf Jugendliche mit zwei Joints erwischt
Fünf Jugendliche mit zwei Joints erwischt
fsff: Sommerliches Filmvergnügen direkt am Starnberger See
fsff: Sommerliches Filmvergnügen direkt am Starnberger See
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Der Flughafen Memmingen: Das Tor zum Süden
Unbekannter entsorgt große Menge Hausmüll bei Rothenfeld
Unbekannter entsorgt große Menge Hausmüll bei Rothenfeld

Kommentare