1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Starnberg

„Zwischen Laptop und Landwirtschaft“ : oberbayerische Landfrauen diskutierten über das Rollenbild der modernen Bäuerin

Erstellt:

Kommentare

Landfrauen
Vergagenheit und Gegenwart: Auf dem digitalen Treffen der oberbayerischen Landfrauen wurde auch über das sich wandelnde Rollenbild der Bäuerin gesprochen. © Panthermedia/halfpoint

Region - Ganz nach dem Motto „Laptop und Landwirtschaft“ fand auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten das oberbayerische Landfrauen-Forum in digitaler Form statt.

Die Regierung von Oberbayern war Gastgeber des letzten Termins des Landfrauenforums in Bayern, das seit Oktober 2021 in allen bayerischen Regierungsbezirken stattfand. Das Forum, an dem rund 20 Landfrauen aus dem Regierungsbezirk teilnahmen, fand als Online-Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den acht Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Regierungsbezirks statt. Neben Themen wie Arbeitszeit und finanzielle Absicherung im Alter beschäftigten sich die Landfrauen insbesondere mit der Außenwahrnehmung der Landwirtschaft und dem Beruf der Bäuerin.

Den Anlass für das Landfrauen-Forum bildete die Bäuerinnenstudie, die vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Auf-trag gegeben worden war und deren Ergebnisse im Forum vorgestellt und beraten wurden. Das Forum soll eine regionale Austausch-Plattform bieten, die die Landfrauen im Regierungsbezirk besser vernetzt und einen gemeinsamen Raum für Diskussionen und Ideen schafft. Sorge bereitet den Landfrauen zunehmend die öffentliche Wahrnehmung der Landwirtschaft in der Gesellschaft und die Wertschätzung des Berufs der Bäuerin.

Regierungsvizepräsidentin Sabine Kahle-Sander betonte in ihrer Begrüßung: „Die Folgen des Ukraine-Kriegs zeigen, dass Nahrungsmittelsicherheit keine Selbstverständlichkeit ist und die Landwirtschaft auch künftig eine zentrale Be-deutung für Gesellschaft spielen wird. Wie auch die Gesellschaft Erwartungen an die Landwirtschaft richtet, muss auch die Landwirtschaft selbst sich mit ihren be-rechtigten Interessen Gehör bei Gesellschaft und Politik verschaffen. Dazu dient gerade auch das Landfrauen-Forum, das die Anliegen der Landfrauen sammelt und weitergibt.“

Die Ergebnisse aller sieben Landfrauen-Foren werden im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten gebündelt und in einer Abschlussveranstaltung am 18. Mai 2022 in München präsentiert.

Kreisbote

Auch interessant

Kommentare