10000 Euro aufbringen – Lärmschutz in Peißenberg: Gutachten mit Spenden finanzieren

Der Vorsitzende des Vereins Lebenswertes Peißenberg, Georg Stückl, informierte im Rechenschaftsbericht des Vorstandes über die wichtigsten aktuellen Arbeiten des Vereins. Zum Thema „Bahnhofszugang“ machte der Verein den Vorschlag, dass er auf eigene Kosten das noch fehlende Stück Gehweg planiert und damit den Zugang für Fußgänger sicherer macht. Von Seiten der Verwaltung gab es Bedenken.

Die Verlagerung von Ladengeschäften in das Gewerbegebiet sei für die Bürger nicht hinnehmbar. Der Verein hält das für ein Problem. Er wird dazu konkrete Vorschläge ausarbeiten und der Verwaltung zur Verfügung stellen. Der Lärmschutz an der Umgehung ist nach wie vor eine wichtige Angelegenheit. Die Versammlung stimmte zu, einen unabhängigen Gutachter mit einem Schallschutz-Gutachten zu beauftragen und die Kosten von 10000 Euro aufzubringen. Das Geld muss durch Spenden eingeholt werden. Bürgermeisterin Manuela Vanni erklärte die Bereitschaft der Verwaltung, nach Vorliegen des Gutachtens ein Grundsatzgespräch über Möglichkeiten der Umsetzung des Lärmschutzes zu führen. Stückl betonte, dass der Verein sich für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in ganz Peißenberg einsetzen will und politisch unabhängig bleiben wird.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare