1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

52-jähriger Rennradfahrer aus München überquert die A 95

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Polizeiauto von der Seite
Der Radfahrer konnte von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim kontrolliert werden. © Symbolbild: Bildagentur PantherMedia / rissix

Region - Am Samstag, 6. August, gegen 18.55 Uhr überquerte ein Rennradfahrer die A 95 auf Höhe Oberdill.

Ein 52-jährige Mann aus München war mit seinem Rennrad unterwegs und wollte, nach Angaben der Verkehrspolizei Weilheim, unbedingt auf Höhe Oberdill die A 95 überqueren, da er auf der anderen Seite der Autobahn weiterfahren wollte. Das Unterfangen startete auf der östlichen Seite und endete schließlich auf der westlichen Seite der A 95.

Zu dieser Zeit herrschte auf der A 95 hohes Verkehrsaufkommen. Außerdem sind an dieser Stelle der Autobahn überall Leitplanken angebracht (zum Teil extra erhöhte Leitplanken von knapp einem Meter Höhe). Doch das alles hielt den Radlfahrer nicht auf. Laut Polizei schaffte der Mann es zunächst die ersten vier Fahrspuren zu überwinden und befand sich nun mit seinem Fahrrad zwischen den Schutzplanken der beiden Fahrtrichtungen. Dort musste der Münchener samt Rennrad circa fünf Minuten aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens verharren, ehe es ihm gelang sein Rennrad erneuet über die Schutzplanke zu hieven und die andere Seite zu erreichen.

Insgesamt überquerte der Radler sieben Fahrspuren der A 95 bei höchstem Verkehrsaufkommen. Weiterhin musste er vier Schutzplanken, zwei davon erhöht, samt Fahrrad überwinden. Eigentlich gibt es an dieser Stelle in nur circa 200 Meter Entfernung eine Unterführung. Diese führt unter der A 95 durch und der Radler hätte ohne Schwierigkeiten und ohne sich in Lebensgefahr zu bringen auf die andere Seite gelangen können.

Der Rennradler konnte im Anschluss auf der Staatsstraße 2065, welche sich auf der westlichen Seite der A 95 befindet, von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim kontrolliert werden. Auf den Rennradfahrer kommt auf jeden Fall ein Bußgeld zu. Sollte jedoch ein anderer Verkehrsteilnehmer durch diese Überquerung gefährdet worden sein, wird Strafanzeige erstellt.

Die Polizei bittet daher Verkehrsteilnehmer, die durch den querenden Radlfahrer behindert oder gefährdet wurden, ein Ausweichmanöver durchführen oder stark bremsen musste, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim unter Tel. 0881/640302 zu melden.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Kreisbote

Auch interessant

Kommentare