Oberlandschulen verabschieden 36 Absolventen

Kleiner aber feiner Jahrgang

+
Die beiden Staatspreisträgerinnen mit Klassenlehrerin Christiana Haack (li.) und Schulleiterin Ingeborg Krabler (re.).

Weilheim – Rund drei Wochen nach der Zeugnisübergabe an den inzwischen fünften Abiturjahrgang verabschiedeten die Oberlandschulen 36 Absolventen der Berufsfachschule für Büromanagement, der Wirtschaftsschule und Fremdsprachenschule mit Sekt, Komplimenten und guten Wünschen.

Schulleiterin Ingeborg Krabler setzte in ihrer Ansprache die Schwerpunkte auf Tugenden wie Fleiß, Teamarbeit, Selbstvertrauen und Expertentum. „Ihr seid ein kleiner, aber feiner Jahrgang. Eure Abschlüsse sind auch ein Zeichen dafür, dass sich nicht nur Sie, sondern auch Eure Lehrer bemühen“, sagte Schulleiterin Krabler am Freitagvormittag den 17 Absolventen der FSO (Berufsfachschule für Fremdsprachen) und KSO (Berufsfachschule für Büromanagement) Abschlussklassen. Als besonderes Qualitätsmerkmal wurde hervorgehoben, dass es allein in der sechs Schüler zählenden FSO zwei Staatspreisträgerinnen gab. Die Voraussetzungen für Erfolg im Beruf führte Krabler auf harte Arbeit, Arbeit im Team und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zurück. Der in den letzten Wochen vor den Prüfungen oft gehörte Satz: „Wir können es schaffen“, sei ein deutliches Zeichen dafür.

Erfolg bedinge aber nicht nur eigene Leistungsbereitschaft, sondern ebenfalls zuverlässige Unterstützer, ein gutes Team, Familie und Freunde. „Ich wünsche Ihnen, dass Sie in jeder Lebenssituation zuverlässige Menschen an Ihrer Seite haben“, sagte sie. Krabler ermutigte zu weiterer Spezialisierung, mahnte aber auch, sich nicht zu lange auf dem Erreichten auszuruhen. „Streben Sie weiter nach Erfolg. Machen Sie etwas aus Ihrem Leben und behalten Sie uns in guter Erinnerung. Ich wünsche Ihnen alles Gute“, wurde Krabler emotional.

Den Wunsch nach dem guten Andenken hatten auch die Abschlussschüler, denn sie hatten für jede Lehrkraft persönliche Worte und ein individuelles Geschenk parat. Das mit dem „nicht Ausruhen“ hatten zumindest die Staatspreisträgerinnen Darja Schwab und Vanessa Winkler schon geplant. Darja will nahtlos weiter lernen und auf der BOS ihr Abitur machen, Vanessas Ziel ist Hotelfachfrau auf Schloss Elmau. Bei der Verabschiedung der Absolventen der drei-/ vierstufigen Wirtschaftsschule hatte Philipp Höltzcke mit der Zeugnisnote von 1,9 die Nase vor seinen 18 Mitschülern.

Musikalisch umrahmt wurde diese Abschlussfeier von dem Lehrertrio Annette Kochanowski, Craig Berber und Jochen Kleinmond.

von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Eine Lehrstunde im Auwald
Eine Lehrstunde im Auwald
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
"Sonst wäre ich nicht mehr da"
Winterzauber
Winterzauber
70 Jahre soziales Miteinander
70 Jahre soziales Miteinander

Kommentare