Weilheim stellt Ergebnisse des Stadtradelns vor und würdigt die Teilnehmer

176 000 Kilometer gefahren

+
Siegerfoto mit Vertretern der Stadtradelteams, Veranstalter und Sponsoren. Vorne die Sieger ihrer Kategorien.

Weilheim – Drei Wochen lang traten die 41 Weilheimer Radelteams 2018 in die Pedale und erzielten ein tolles Ergebnis.

Bei der offiziellen Abschlussfeier im Biomarkt Biomichl ließen die Veranstalter die Aktion noch einmal Revue passieren und sparten dabei nicht an Lob für Sponsoren und Aktive. Die zurückgelegte Strecke von 176 000 Kilometern gleiche einer 4,3-fachen Umrundung des Äquators und die Teilnehmer hätten so 25 Tonnen CO2 (im Verhältnis zur Autonutzung) vermeiden können. Im bundesweiten Vergleich mit 886 Kommunen habe die Stadt damit einen hervorragenden 31. Platz in der Gesamtwertung belegt. Das bedeute bayernweit Platz acht unter 218 Kommunen. In der Größenklasse bis 50 000 Einwohner ließen die Weilheimer sogar Städte, wie Starnberg, Wolfratshausen, Landsberg und Murnau hinter sich und schafften Platz vier. Gegenüber dem Vorjahr 2017 war das eine Steigerung um 50 000 Kilometer, zog der zweite Bürgermeister Horst Martin positive Bilanz.

Aktionskoordinator Stefan Frenzl vom Amt für Standortförderung war geradezu euphorisch über das gute Ergebnis. Die Teams würden einen aussagekräftigen Querschnitt durch Weilheims Vereine, Betriebe, Ämter, Behörden, Schulen und repräsentieren das erzielte Ergebnis könne sich mehr als sehen lassen.

Ähnlich erfreut zeigte sich Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl in seiner Rede. Im Stadtradeln-RADAR (hier konnten die Bürger Anregungen und Kritik einbringen) seien über 20 Meldungen bezüglich der Fahrradinfrastruktur eingegangen. Nach den Fortschritten der vergangenen Jahre könnten diese neuen Ideen, aufgrund des fehlenden Platzes, aber nicht so einfach umgesetzt werden. „Wir haben aber zwei Projekte – die Münchener Straße Nord, Richtung Deutenhausen sowie in der Hipper-Straße (Radfahren in der Gegenrichtung) in Aussicht. Sie könnten im kommenden Jahr verwirklicht werden. Beim Stadtradeln 2019 sind wir wieder dabei. Das Interesse ist vorhanden. Weitere Steigerungen sind möglich und erwünscht“, so Reindl.

Bei der anschließenden Ehrung gab es in vier Kategorien symbolisch Edelmetall. In den Kategorien „Teams mit den meisten Teilnehmern“ und „Teams mit den meisten Kilometern“ holte die Bürgerinitiative Heimat 2030 mit 167 Aktiven und 34 682 Kilometern Gold. Das Team „Radl Bimbo“ errang den ersten Platz in der Wertung „Teams mit den meisten Kilometern pro Teilnehmer“ und bei den Einzelradlern mit den meisten Kilometern zog Manfred Broichhaus mit 1 698 Kilometern an seinen Konkurrenten vorbei.

Neben den Siegerurkunden hatten die Sponsoren viele Anerkennungen zur Verfügung gestellt. Preise waren unter anderem ein Weißwurstfrühstück, Gutscheine und eine Magnum Flaschen Sekt. Für alle gab es Schreibtisch-Radler-Figuren aus Stahlblech und Fahrradpumpen. Das vom Hausherren bereitgestellte, üppige Büffet war eine weitere Anerkennung.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Komod-Festival 2.0
Komod-Festival 2.0
Landkreis vergibt Ehrenamtskarten an verdiente MitbürgerInnen
Landkreis vergibt Ehrenamtskarten an verdiente MitbürgerInnen
Tiefkühlpizza löst Feuerwehreinsatz aus
Tiefkühlpizza löst Feuerwehreinsatz aus
Fünf Trassen in engerer Wahl
Fünf Trassen in engerer Wahl

Kommentare