Grünes Licht für bis zu fünf gewerblich betriebene Hütten in Weilheimer Altstadt 

Hütte auf Adventsmarkt von innen.
+
Ein bisschen Adventsstimmung gibt es in der Weilheimer Altstadt trotz Corona.

Weilheim – Welche Adventsaktivitäten können in diesem Ausnahmejahr in der Altstadt überhaupt noch stattfinden? Nach längerer Diskussion hat sich der Hauptausschuss des Stadtrates am Dienstag mit knapper Mehrheit auf eine Minimallösung geeinigt – unter der Prämisse, dass die weitere Entwicklung der Coronazahlen dies zulässt.

Eines vorweg: Den beliebten Christkindlmarkt auf dem Marienplatz wird es heuer nicht geben. In der Schmiedstraße, berichtete Stefan Frenzl vom Amt für Standortförderung, Kultur und Tourismus auf Nachfrage, sind aktuell ein bis zwei gastronomisch bewirtschaftete Langzeithütten geplant und zwei bis drei weitere am Kirchplatz. Von Wechselhütten für die Vereine wird Abstand genommen. Laut Frenzl sollen die Sicherheitsrisiken möglichst gering gehalten und die Hütten deshalb nur von Gewerbetreibenden bewirtschaftet werden, die mit dem Umsetzen der Corona-Richtlinien bereits Erfahrung haben. Der Leiter des Ordnungsamtes am Landratsamt, Helmut Stork, hatte in der Sitzung über die rasant steigenden Coronazahlen im Landkreis berichtet und zu „äußerster Vorsicht“ aufgerufen.

Herzhaftes und Süßwaren gibt es in den Hütten zu kaufen, „Komode Zauberbude“, „Herzl-Alm“ und „Intermezzo“ haben trotz der Einschränkungen ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet. Aufgrund der strengen Hygienevorschriften werden die Speisen und Getränke nur zum Mitnehmen – to go – gereicht. „Essen gibt‘s auf die Hand, aber nicht in Plastikgeschirr“, kündigte Frenzl an. Verweilzonen mit Bistrotischen und Bänken zum Platz nehmen? Alles tabu in Zeiten von Corona! Am 20. November könnten die Langzeithütten geöffnet und voraussichtlich bis Jahresende betrieben werden. Der Alkoholausschank ist nur bis 18 Uhr erlaubt, die Betriebszeit endet jeweils um 19 Uhr.

Auch die Durchführung der minimalen Variante, betonte Frenzl, „kann jederzeit abgesagt werden“, wenn sich die Pandemie weiter verschärft. Die Stadt habe eine besondere Verantwortung gegenüber ihren Bürgern. Die Sicherheitswacht und ein Securitydienst sollen darauf achten, dass die Kontaktbeschränkungen korrekt eingehalten werden.

Für den Andreasmarkt am 29. November, sagte Frenzl am Rande des Gesprächs, gebe es nach aktuellem Stand vom Landratsamt grünes Licht für den Bauernmarkt am Marienplatz. Der Einzelhandel plane für den verkaufsoffenen Sonntag. Der Fierantenmarkt in der oberen Stadt muss coronabedingt ausfallen.

Von Maria Hofstetter

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Frist für Eselfarm Asinella
Neue Frist für Eselfarm Asinella
Gemeinde Raisting will verstärkt bezahlbaren Wohnraum schaffen
Gemeinde Raisting will verstärkt bezahlbaren Wohnraum schaffen
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Vollsperrung der Kreisstraße WM5 in Huglfing
Vollsperrung der Kreisstraße WM5 in Huglfing

Kommentare