Bei der Amtseinführung von Dekan Hammerbacher kam auch der Humor nicht zu kurz

Alexa, ich brauche ein Grußwort!

+
„Worte, die die Welt bewegen“ waren das Rahmenthema bei der Antrittspredigt des neuen Dekans in der Apostelkirche.

Weilheim – Die Vakanz ist vorbei! Seit dem 1. Juli hat das Dekanat Weilheim wieder einen Dekan: Jörg Hammerbacher wurde am vergangenen Sonntag mit Festgottesdienst und Empfang in sein Amt eingeführt.

In ihrer Ansprache skizzierte Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler den neuen Dekan als „flotten Heizer“, der gerne und schnell Auto fährt und als Waage-Geborener – den ungewöhnlichen Ausflug in die Welt der Astrologie bat sie zu entschuldigen – alle Voraussetzungen für das neue Amt mitbringe.

So gehe es wohl „mit Speed und Spirit und auch etwas Sprit“ ins neue Amt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Kirchenmusikdirektor Walter Erdt an der Orgel, Kantorei und Posaunenchor der Apostelkirche sowie dem Dekanatschor Cantorix.

Beim anschließenden Empfang, der ganz im Zeichen der Ökumene im katholischen Pfarrheim Miteinander stattfand, kamen dann alle Grußredner zu Wort, moderiert von Dekanatssenior Peter Sachy. Neben zweitem Bürgermeister Horst Martin und dem katholischen Dekankollegen Georg Fetsch ergriffen Willi Bogner, Präsidiumsmitglied der Dekanatssynode, sowie Vertrauensleute des Weilheimer Kirchenvorstands, Gunter Kirsch und Dr. Brigitte Honold die Gelegenheit, den neuen Dekan und Pfarrer der Kirchengemeinde Weilheim zu begrüßen. Auch Dr. Christoph Jahnel hieß Hammerbacher im Kreise der „Wilden 13“ – der Dekane im Kirchenkreis München – willkommen.

Glanzlicht des Empfangs war die Rede von Wilfried Knorr, Direktor der Herzogsägmühle, der sich mit Hilfe seiner „Alexa“ – einer Thermoskanne, deren Stimme aus dem Off kam – auf die Suche nach dem richtigen Grußwort begab. Dies gestaltete sich – trotz mehr als 4 000 vorrätiger Grußworte – mehr als schwierig, da „Alexa“ zwar für’s fünfjährige Dönerbuden-Jubiläum und die Silberhochzeit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gewappnet war, mit einem Dekan aber hörbar überfordert.

Von Bianca R. Heigl

Auch interessant

Meistgelesen

Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Knapp 20 Millionen Euro für Hochwasserschutz in Peißenberg
Tüten mit Hundekot am Peißenberger Kirchplatz
Tüten mit Hundekot am Peißenberger Kirchplatz
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Preisspirale für Bauland dreht sich weiter
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht
Zeugen für Brandstiftung in Peißenberg gesucht

Kommentare