Andreas Hub ist nun zweiter Abwassermeister bei den Gemeindewerken Murnau

Prüfung bestanden

+
Freuen sich über die bestandene Meisterprüfung, v. li.: Bürgermeister Rolf Beuting, Abwassermeister Andreas Hub und Gemeindewerke-Leiter Karl Steingruber.

Murnau – Bürgermeister Rolf Beuting und der Leiter der Gemeindewerke Murnau, Karl Steingruber, gratulierten Andreas Hub zu seiner erfolgreich abgelegten Meisterprüfung.

Hub absolvierte bereits seine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik bei den Gemeindewerken des Marktes Murnau. Seit Mai 2017 ist er stellvertretender Betriebsleiter der Kläranlage. Zudem ist er seit Beginn dieses Jahres Gewässerschutzbeauftragter. „Die Qualifizierung unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Es freut uns daher, dass wir nun einen weiteren Abwassermeister in unseren Reihen haben. So sind wir bestens für die gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben gerüstet, die unsere moderne Kläranlage mit sich bringt“, sind sich Beuting und Steingruber einig. Die Kläranlage wird von den Gemeindewerken Murnau, einem Eigenbetrieb des Marktes Murnau, betrieben. Jährlich werden dort 2,5 Mio. Kubikmeter Abwasser in drei Stufen gereinigt. Insgesamt leiten zur Zeit sieben Gemeinden und die Deponie Schwaiganger ihre Abwässer beziehungsweise ihr Sickerwasser nach Murnau. Eine Besonderheit ist die solare Trocknungshalle der Kläranlage. Bei diesem umweltbewussten Verfahren wird die Sonnenenergie dafür genutzt, die Trockenmasse (TS) des Klärschlamms von 25 auf 60 Prozent TS zu erhöhen.

Im Jahr 2012/2013 fanden umfangreiche Baumaßnahmen zur energetischen Optimierung der Kläranlage statt, wie die Gemeinde Murnau mitteilt. Somit können mittlerweile über 60 Prozent des Strombedarfes mittels Faulgas durch umweltfreundlich produzierte Energie selbst erzeugt werden.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Skatecontest Weilheim
Skatecontest Weilheim
Neues vom Gögerl
Neues vom Gögerl
Das künftige Viersternehotel „Pöltner Hof“ sucht qualifizierte Verstärkung fürs Team
Das künftige Viersternehotel „Pöltner Hof“ sucht qualifizierte Verstärkung fürs Team
Millionenprojekt wird langsam sichtbar
Millionenprojekt wird langsam sichtbar

Kommentare