Arrivederci Italia e molto Grazie – Vier schöne Tage verzauberte Italiens Kultur die Kreisstädter mit ihrem Charme

Faszination Klassik. Am Konzertabend gab es für Tenor Mario Spagnolo stehende Ovationen und die Forderung nach Zugaben.

Piazza-Ambiente, italienische Musik, Weine, Antipasti, Show, Sonne, die vierte Auflage der Italienischen Woche hatte das gewisse Etwas und das Lob der Offiziellen und vielen Besucher war berechtigt. „Wir haben an Format gewonnen und sind glücklich über den Erfolg“, bilanzierte der Vorstand des Vereins „Vita e Cultura Italiana“.

Wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören, sagt der Volksmund, aber schade ist doch. Vier schöne Tage lang war der Kirchplatz Treffpunkt der daheimgebliebenen Freunde Italiens und die Weilheimer wie auch die vielen Gäste aus benachbarten Landkreisen genossen das Flair mit großem Vergnügen. Bereits am Donnerstag, dem Klassik-Abend mit dem Tenor Mario Spagnolo, war die Piazza im schönsten Sinne „ausverkauft“. Bereits lange vor seinem Auftritt hieß es zusammenrücken, denn das Interesse war groß. „Wir mögen italienische Musik. Das muss man doch einfach mal live gehört haben“, begründete eine Damengruppe ihr Kommen. Spagnolo selbst brillierte mit großer Stimme und das Publikum dankte es ihm am Konzertende mit stehendem Applaus. Besonders gefiel seine auf Deutsch gesungene Arie „Dein ist mein ganzes Herz“ aus der Oper „Land des Lächelns“. Die Einlage wurde mit „Bravo“ Rufen belohnt. „Schön ist das. Der ist ja sagenhaft gut“, fasste eine begeisterte Klassik-Freundin ihre Eindrücke zusammen. Einziges gefühltes Manko der Besucher, die geschlossenen Verkaufsstände. Italienische Musik auf der Piazza und Wein, das gehörte nach vieler Meinung zusammen. Die entsprechenden Hinweise in den Ankündigungen wurden mehrfach überlesen. Dicht gefüllt präsentierte sich der Kirchplatz auch an den Folgetagen. Ob die Abende mit Valerio Zamboni oder das Konzert am Samstagabend mit dem Rock des „Zuper-Trios“ von Elba, die musikalische Abwechslung zündete beim Publikum. Vor allem das Kochduell am Nachmittag entwickelte sich zum spannungsgeladenen Spektakel, zum Zweikampf zwischen Gruppe A (Offizielle) und B (Bürger) auf offener Bühne. Beflügelt vom Ehrgeiz und wohlgemeinten Kommentaren der Zuschauer wurde gekocht, bis zum guten Ende. Das die Jury zum Schluss die Gruppe B zum ersten Sieger erklärte, war nebensächlich. Die Freude an der Show überwog sowohl auf als auch vor der Bühne. Der überwiegend sonnige Sonntag setzte dem Erfolg noch ein Sahnehäubchen auf und schenkte den Festbesuchern und Gastronomen ein letztes Mal den „Aria di Festa“, den Festduft apulischer, kampanischer oder einfach italienischer Marktplätze. „Wir hatten Wetterglück, ein abwechslungsreiches Programm und haben deutlich an Format hinzu gewonnen. Sowohl das Publikum wie auch die Gastronomen sind zufrieden. Wir sind einfach glücklich“, freuten sich Vorstand Anna Anzile und ihr Team zum Festausklang. Ziel für 2011 ist es nun, die Vielfalt der italienischen Kultur auszweiten und weitere Regionen für das kommende Jahr zu gewinnen.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare