Begegnungen mit Kunst und Künstlern

Ateliertage des Weilheimer Kunstforums zogen auch heuer viele Besucher an

Mensch und Kunst
+
Max Mirlach mit seiner mobilen Skulptur „Neubeginn für Doris“.

Weilheim/Landkreis – Knapp 30 Künstler gingen das Wagnis ein und präsentierten sich und ihre Werke am vergangenen Wochenende bei den Ateliertagen 2020 des Kunstforums Weilheim. Gelbe Schirme an den Ausstellungsorten signalisierten schon von weitem: „Die Kunst trotzt Corona!“ Quer durch den Landkreis öffneten Ateliers sowie das Stadtmuseum Weilheim ihre Pforten und präsentierten Bilder, Skulpturen, Objekte und Installationen.

„In diesen Zeiten der großen allgemeinen Verunsicherung, der ewigen Fragen nach der Systemrelevanz von Kunst und Kultur, ist es gerade jetzt wichtig, die Kunst wieder zu einem Teil des öffentlichen Lebens in unserem Landkreis zu machen, denn ohne diese besonderen Frei- und Experimentierräume wollen wir nicht leben!“, so Susanne Kohler, erste Vorsitzende des Kunstforums, im Grußwort der Broschüre zur Veranstaltung. Dass auch die Besucher nach Kultur dürsteten, zeigte sich an den vielen Interessierten, die am Wochenende im Landkreis unterwegs waren, um die Ateliertage zu besuchen. Gefördert wurde die Veranstaltung vom Landkreis Weilheim-Schongau und der Stadt Weilheim.

Ebenso vielfältig wie die Ausstellungsorte – sie reichten von Pöcking über Wessobrunn, Weilheim, Wilzhofen, Böbing, Peißenberg und Oberhausen bis nach Hofheim und Neuegling – präsentierten sich die Werke. Mit von der Partie waren Andrea Kreipe, Lisa Manhuru, Cambra Skadé, Andrea Viebach, Gerd Lepic, Ute Schnuppe-Strack, Gabriele Bejenke, Aloisia Fischer, Heide Karin Konwalinka, Brigitte Christiansen, Horst Esser, Wojciech Jakub Bielawski, Berndt Schweizer, Irene M. Orecher, Ramiz Aghayev, Andrea Silberhorn, Caroline Ferrara, RE-nata, Wolfhart Bach, Gisela Drescher, Thorsten Fuhrmann, Christian S. Bolley, Freifrank, Meike von Arndt, Susanne Kohler, Beate Oehmann, Max Mirlach, Petra Becker-Mirlach, Brigitte Kirchner und Wollf Schindler. Künstler und Besucher nutzten die Ateliertage – streng nach Vorgaben wie Abstand und Maskenpflicht – zum regen Austausch.

Das Bild zeigt Max Mirlach mit seiner mobilen Skulptur „Neubeginn für Doris“, einer Hommage an die verstorbene Künstlerin Doris Otto und ihr Bild „Kleine Demut“. Er präsentierte seine Werke im Atelier von Beate Oehmann, die große Textilwerke ausstellte – im Hintergrund eine Arbeit der Serie Glücksklee. Auch Bilder von Petra Becker-Mirlach und Arbeiten von Brigitte Kirchner waren bei Oehmann zu sehen.

Von Bianca Heigl

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

»Stoa 169«: Besuchermagnet mit Verkehrsproblem
»Stoa 169«: Besuchermagnet mit Verkehrsproblem
Marktgemeinde ehrt zwei Musterbetriebe mit dem Peißenberger Wirtschaftspreis 2020
Marktgemeinde ehrt zwei Musterbetriebe mit dem Peißenberger Wirtschaftspreis 2020
Neue Leitung für die geplante Mutter-Kind-Einrichtung der Johanniter auf Gut Raucherberg
Neue Leitung für die geplante Mutter-Kind-Einrichtung der Johanniter auf Gut Raucherberg
„Süße Alpenküche – Lieblingsrezepte aus den Bergen“ und Hütten-Gutscheine zu gewinnen
„Süße Alpenküche – Lieblingsrezepte aus den Bergen“ und Hütten-Gutscheine zu gewinnen

Kommentare