Stadtradeln 2016: Das Vorjahresergebnis soll getoppt werden

Auftakt mit 567 Teilnehmer-Meldungen

+
Ab jetzt zählt jeder Kilometer. Zum Auftakt des Stadtradeln 2016 hatten sich rund 30 Radel-Fahrer eingefunden.

Weilheim – Privat geradelt wird in der Kreisstadt schon länger mit ständig steigender Tendenz. Seit vergangenem Sonntag zum sechsten Male hochoffiziell im bundesweiten Teilnehmervergleich.

Kurz vor dem Starttermin 12 Uhr hatten sich rund 30 Teilnehmer quer durch die Generationen hinweg in der Admiral-Hipper-Straße eingefunden. Friederike Vogel (heuer die Managerin des Stadtradelns) begrüßte die „lieben Mitradler“ mit strahlendem Lächeln und verwies auf die in Weilheim zunehmende Tendenz zum Fahrrad und die damit einhergehenden Veränderungen in der Stadt – ausgewiesene Fahrradwege-,Straßen und Radel-Ständer vor den Geschäften. „Ich bin stolz, dass wir heuer mit bislang 39 gemeldeten Teams in den Wettbewerb starten. Wir wollen heuer die 600er Marke knacken“, sagte die Agenda-Sprecherin des Arbeitskreises Mobilität und Verkehr.

Verkehrsreferent Dr. Claus Reindl sieht durch eine mögliche Umfahrung (sie könnte in zehn Jahren realisiert sein) einen Lichtblick am Horizont in Sachen Verkehrsentlastung für die Stadt. Auf jeden Fall solle unabhängig davon das Radeln in Weilheim einen wesentlich höheren Stellenwert erhalten als bisher. Reindl dankte in seinem Grußwort nicht nur den Organisatoren, sondern auch den Sponsoren der Weilheimer Aktion, allen voran dem Hauptsponsor Biomichl (der Familie Sendl), da trotz großem Engagement auch ein wenig Bares zur Durchführung nötig sei. „Ich wünsche der diesjährigen Aktion einen guten, unfallfreien Verlauf und viele Radl-Kilometer“, so Reindl, setzte seinen Helm auf und ging an den Start.

Gestartet wurde unmittelbar danach unter Führung von Andreas Ratinger (ADFC) mit lautstarkem Klingelkonzert zur symbolischen Auftakt-Runde durch die Stadt.

Vor und nach dem Start hatten die Bürger Gelegenheit sich an Ständen des ADFC, der Weilheimer Agenda 21, des Tourismusverbands Pfaffenwinkel, Biomichl, Fahrrad-Ebert, der Kreisverkehrswacht über die jeweils neuesten Entwicklungen zu informieren.

Organisiert wird der Wettbewerb von der Organisation Klimabündnis. Es verzeichnet heuer über 500 Teilnehmer-Kommunen, von denen jede den Ehrgeiz hat, mit den meisten Kilometern auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Die „kleine Stadt“ Weilheim schnitt in den vergangenen Jahren stets gut ab. Oberstes Ziel aller Beteiligten ist es jedoch, so viel CO2 wie möglich einzusparen.

Im vergangenen Jahr wurden 155 761 Kilometer geradelt und stolze 22,4 Tonnen CO2 eingespart.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Hapfelmeier-Laufcup 
Hapfelmeier-Laufcup 
"Die Zukunft wartet nicht!"
"Die Zukunft wartet nicht!"
Aidenried soll Hotspot werden
Aidenried soll Hotspot werden
"Felsähnlicher und schwieriger"
"Felsähnlicher und schwieriger"

Kommentare