International und familiär

Größtes Starterfeld aller Zeiten beim Aulauf – Podestplätze für Läufer aus der Region

+
Das Feld der Zehn-Kilometer Läufer ging am Ammerdamm an den Start.

Weilheim – „Der Aulauf ist inzwischen eine Marke“, diese Aussage von Michael Horstmann, Chef der Leichtathleten TSV Weilheim, traf uneingeschränkt auf das diesjährige Rennen zu.

Zur 83. Auflage der Traditionsveranstaltung, die unter dem Namen Hans-Bayerl-Gedächtnisrennen ins Leben gerufen wurde, durften die Veranstalter mit 602 Startern eine neue Rekordteilnehmerzahl begrüßen. „Hier ist einfach eine tolle Atmosphäre“, schwärmte ein Läufer. Bei den Zeiten gab es diesmal keine Rekorde, da die hochkarätigen Namen aus der Läuferszene fehlten.

Bildergalerie zum 83. Weilheimer Aulauf

 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel
 © Roland Halmel

Das kam bei vielen aber positiv an. „Da haben dann auch die guten Läufer aus der Region die Chance auf einen Podestplatz“. Auf die Besten, die zur Siegerehrung auf die Bühne gebeten wurden, wartete ein besonderer Gast. Johannes Trefz, der aus Weilheim stammende Deutsche Meister über 400-Meter, ließ es sich nicht nehmen, wie im letzten Jahr die Urkunden und Preise zu überreichen. „Ich komme immer wieder gerne hier her“, zeigte sich Trefz gut gelaunt. Für diese Saison hat sich der 25-Jährige wieder einiges vorgenommen. Er will seine Bestzeit nach oben schrauben und den Deutschen Titel verteidigen. Mit der Titelverteidigung in der Au wurde es diesmal nichts, da die Vorjahressieger fehlten.

Im Hauptwettbewerb über zehn Kilometer hatte bei den Männern Andreas Posch (36:37 Minuten) die Nase vorne. „Ich war noch nie bei einer Leichtathletik-Veranstaltung auf dem Treppchen“, so der Triathlet des WSV Bad Tölz. Platz zwei sicherte sich Lokalmatador Martin Müller (37:04 Minuten), der schon beim „Fubsi-Silvesterlauf“ den zweiten Rang belegte. Auf dem dritten Platz landete Nawied Mauhammadi (TSV Peißenberg) in 37:15 Minuten. Bei den Damen war Claudia Schmid (46:41 Minuten) ganz vorne. Die Peißenbergerin studiert derzeit in Augsburg und entschied sich spontan für eine Teilnahme am Aulauf. Hinter ihr auf Platz zwei landete Carina Gaal (Post SV Weilheim) in 46:57 Minuten, vor Gabi Müller (Krankenhaus Weilheim, 47:12 Minuten). Ein Riesenfeld von 150 Startern ging danach auf die fünf-Kilometer-Distanz. Dort holte sich Martin Thiede (Tri-Team Schongau), der im letzten Jahr über die doppelte Strecke noch Dritter wurde, in 17:42 Minuten den Sieg vor Stefan Fichtl (Schönegger Käsealm, 17:47 Minuten) und dem Salzburger David Feistenauer (17;58 Minuten). Letzterer gehörte zu den zahlreichen ausländischen Startern in der Au.

„Wir sind ein internationaler Wettbewerb“, meinte Horstmann mit Blick auf die Starterliste, die Läufer aus 17 Ländern verzeichnete. Bei den Damen über fünf Kilometer gewann Leonie Ostler (LAG Garmisch-Partenkirchen) vor Maria Resch (Wessobrunn) und Rita Härteis (LC Tölzer Land). Dazwischen waren auch die zahlreichen Nachwuchsläufer auf den verkürzten Distanzen mit großem Eifer im Einsatz.

Bei den abschließenden Staffeln siegte das Quartett des SV Söchering (Korbinian Soyer, Hannah Schreiber, Magdalena Soyer, Jule Dürr) beim Nachwuchs und bei den Erwachsenen wurde der TSV Penzberg (Markus Brennauer, Andreas Maier, Michael Speinle, Andreas Kölbl) seiner Favoritenrolle gerecht. 

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesen

Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
SOMMER OPEN AIR im Maierhof Benediktbeuren: Wir verlosen Karten!
SOMMER OPEN AIR im Maierhof Benediktbeuren: Wir verlosen Karten!
Täter misslingt Einbruch in Bernrieder Gasthof
Täter misslingt Einbruch in Bernrieder Gasthof
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.