Ausbilden auf hohem Niveau – AzubiAkademie Weilheim-Schongau startet mit acht Betrieben und 20 Lehrlingen

Jetzt geht´s los: Ausbilder, Azubis, Vertreter von BDS, Landratsamt, Gastgeberin Susanne Ruppert mit dem Schirmherrn der AzubiAkademie Landrat Dr. Friedrich Zeller. Foto: Hofstetter

In Landsberg und Starnberg wird sie bereits erfolgreich praktiziert, jetzt ist unser Landkreis am Zug: Vergangenen Mittwoch startete in den Schulungsräumen der Firma K&L Ruppert die BDS-AzubiAkademie Weilheim-Schongau.

Was die acht teilnehmenden Firmen, darunter der KREISBOTEN-Verlag, für Lehrlinge und Betrieb von dem neuen, kostenlosen Ausbildungsangebot erwarten, brachten sie in der Vorstellungsrunde zum Ausdruck: über den Tellerrand des Lehrbetriebes hinaus sollen die jungen Leute schnuppern, Ideen aus anderen Betrieben einbringen, sich untereinander vernetzen. „Viele Betriebsabläufe kennen lernen und Erfahrung im Umgang mit Kollegen gewinnen“ möchte Stephanie Anzengruber, die beim KREISBOTEN ihre kaufmännische Ausbildung absolviert. Reinhard Schmieder und Hans-Georg Geist ergriffen für den Bund der Selbständigen (BDS, Gewerbeverband) das Wort, der das Projekt mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises und mit Unterstützung der Firma K&L Ruppert initiiert hat. Der BDS ist „Plattform und Ideengeber“ für die AzubiAkademie, Akteure sind die teilnehmenden Betriebe. In Workshops, Referaten und Projekten sollen die 20 jungen Leute in dieser überbetrieblichen Ausbildung ihr Persönlichkeitsprofil schärfen. In Weilheim, dem Firmensitz von K&L Ruppert, eine AzubiAkademie aufzubauen, ist Vorstand Susanne Ruppert ein Anliegen. „Dazu brauchen wir andere Unternehmen, die Investition wird sich lohnen“, ist Ruppert überzeugt. An die guten Erfahrungen in Landsberg anknüpfend, attestiert sie dem Nachwuchs aus der AzubiAkademie ein „wesentlich motivierteres, selbstsicheres Auftreten“. Dass Azubis wie Betriebe von der Initiative profitieren, liegt für Landrat Dr. Friedrich Zeller auf der Hand: Top ausgebildete Lehrlinge hätten bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, und die Betriebe könnten auf qualifizierte Mitarbeiter zurückgreifen. „Die Wirtschaft in der Region“, so Zeller, „muss sich selber helfen“. Vor allem für kleine und mittelständische Betriebe erschließt die BDS AzubiAkademie ein zusätzliches Ausbildungsangebot. Mitmachen kann jedes Unternehmen, das kaufmännischen Lehrlinge ausbildet, unabhängig vom Ausbildungsjahr. Nach dem Prinzip des Gebens und Nehmens gestalten die teilnehmenden Betriebe die Unterrichtsinhalte selbst. Neben der Berufsschule und dem Fachunterricht im Ausbildungsbetrieb wird dem Nachwuchs weiteres Wissen vermittelt. Im Unterrichtsplan der Weilheimer AzubiAkademie sind bis zu den Pfingstferien Themen wie Persönlichkeits- und Körpersprache, Verhalten im Konflikt, eine Druckhausführung beim KREISBOTEN sowie ein Besuch im Landratsamt, das drei Lehrlinge in die Akademie entsendet, enthalten. Der Unterricht findet 14-tägig statt. Alle Teilnehmer, Betriebe und Azubis, bekommen am Ende des Unterrichtsjahres ein Zertifikat ausgehändigt. Beim Start der Weilheimer AzubiAkademie mit dabei sind: Autohaus Medele & Geyer Weilheim; Landratsamt Weilheim-Schongau; Bremicker Verkehrstechnik Weilheim; Raiffeisen- bank Weilheim; Maschinen und Technologie Bauer Weilheim; SES 21 AG Oderding; KREISBOTEN-Verlag Weilheim;  Kaufhaus Rid Weilheim; K&L Ruppert Weilheim. Mehr Infos unter www.bds-azubiakademie.de.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare