1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Auseinandersetzung in Weilheimer Bar endet in der Polizeizelle

Erstellt:

Kommentare

Polizeiauto bei Nacht
Ursprünglich wurde die Polizei wegen einer Schlägerei in der Bar alarmiert. © Symbolbild: Bildagentur PantherMedia / Mumibo

Weilheim - Sonntagnacht, 2. Oktober, gegen 1.54 Uhr wurde der Polizeiinspektion Weilheim eine Schlägerei in einer Weilheimer Bar mitgeteilt.

Vor Ort waren bei Eintreffen der Beamten bereits einige der wohl Beteiligten gegangen. Daraufhin versuchten die Beamten den genauen Sachverhalt zu erfragen. Nach Angaben der Polizei mischte sich hierbei einer der wohl an der angeblichen Schlägerei Beteiligten ein und fing irgendwann an die eingesetzten Beamten zu schubsen. Einem darauf erteilten Platzverweis leistete er keine Folge, sodass er in Gewahrsam genommen werden sollte. Zunächst fing er aber an die eingesetzten Beamten auf Video zu filmen, was laut Polizei eine Straftat darstellt. Mündlichen wiederholten Aufforderungen habe er keine Folge geleistet. Bei der anschließenden Gewahrsamnahme habe der Mann erheblichen Widerstand gegen die eingesetzten Beamten geleistet. Erst durch eine Vielzahl an weiteren hinzugerufenen Polizeistreifen sei es möglich gewesen, den Mann in gefesseltem Zustand auf die Polizeiinspektion Weilheim zu bringen. Mehrere Beißversuche des Mannes scheiterten laut Polizei. Es wurde niemand verletzt. Zudem habe er die eingesetzten Beamten bedroht und beleidigt. Der Mann war stark scheinbar alkoholisiert und stand möglicherweise unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Wie die Polizei mitteilte, erwarten den 33-jährigen Peißenberger nun eine Vielzahl an Strafanzeigen. Ein Richter ordnete bis zum späten Vormittag die Gewahrsamnahme des Peißenbergers an.

Zeugen werden gebeten die Polizeiinspektion Weilheim zu verständigen, insbesondere werden Zeugen gesucht, die zu der ursprünglich mitgeteilten Schlägerei sachdienliche Angaben machen können.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Kreisbote

Auch interessant

Kommentare