1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Dem Menschsein auf der Spur

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Andreas Kuhnlein positioniert seine Holzskulpturen im Weilheimer Stadtmuseum. © Maria Hofstetter

Weilheim – Auf 18 lebensgroße, zerklüftete Skulpturen trifft der Besucher während der Fastenzeit im Stadtmuseum und in der Stadtpfarrkirche. Von Andreas Kuhnlein mit der Kettensäge aus einem Ulmen- oder Eichenstamm herausgeschnitten, ganz ohne Vorzeichnung. Angeregt hat diese außergewöhnliche Ausstellung des Chiemgauer Bildhauers der Weilheimer Stadtpfarrer Engelbert Birkle.

Es ist eine Werkschau, die unter die Haut geht und aufwühlt. Mit der Reduktion auf das Wesentliche: Kuhnlein (65), ein gelernter Schreiner und ehemaliger Bundesgrenzschutzbeamter, betrachtet den Baum als Synonym für den Menschen. Er arbeitet aus vom Sturm gefällten oder kranken Hartholzstämmen Menschenbilder heraus, die von Verletzlichkeit und Vergänglichkeit geprägt sind. Mit der Motorsäge als Werkzeug lässt sich „die momentane Stimmung schnell umsetzen“, beschreibt der international renommierte Künstler mit einer Professur in China die Vorgehensweise. Seine Figurengruppe „Schein und Sein“ ist „dem Menschsein auf der Spur“.Die Haltung eines Menschen ist ihm wichtig, betont der Autodidakt, der auf seinem Bauernhof in Unterwössen, Landkreis Traunstein, lebt. Die zerklüfteten Oberflächen haben für ihn „Symbolwert“, zeigen sie doch „die Brutalität und Verletzlichkeit, die in uns steckt“. Kuhnlein will mit seiner Kunst politisch, aber nicht parteiisch, christlich aber nicht konfessionell sein. Seine Werke sind national und international in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, viele davon im öffentlichen Raum.

Im Stadtmuseum erstreckt sich die Präsentation bis in die oberen Stockwerke, wo die expressiven Arbeiten Kuhnleins zu den Holzstatuen der alten Weilheimer Meister einen markanten Kontrapunkt setzen. Pfarrer Birkle öffnet die Stadtpfarrkirche für Kuhnleins Arbeiten, drei Werke aus seiner Reihe „Schein und Sein“ können hier besichtigt werden. Die Pfarreiengemeinschaft Weilheim bietet begleitend „geistliche Impulse zur Fastenzeit“ an. Am Sonntag, 17. März, findet um 14 Uhr ein Künstlergespräch in der Stadtpfarrkirche statt, mit musikalischer Einstimmung durch Kirchenmusiker Jürgen Geiger. Um 15 Uhr schließt sich eine Führung mit Künstlergespräch im Stadtmuseum an. Weitere Veranstaltungen unter www.pfarreien-weilheim.de.

Von Maria Hofstetter 

Auch interessant

Kommentare