Am Steuer eingenickt: Auto landet im See, Insassen retten sich ans Ufer

Endstation Ammersee

+
An dem zur Hälfte vollgelaufenen Wagen entstand Totalschaden in Höhe von 6 000 Euro.

Pähl – Ein unfreiwilliges kühles Bad nahm eine Herrschingerin mit Ehemann und erwachsenem Sohn. Ihr Pkw landete am frühen Samstag gegen 4.55 Uhr bei Aidenried im Ammersee, nachdem die Fahrerin am Steuer eingenickt war.

Die 52-Jährige fuhr auf der Staatsstraße 2068 von Fischen in Richtung Herrsching und kam aufgrund eines Sekundenschlafes nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto fuhr über die Böschung und einen Wirtschaftsweg in den See hinein, wo es nach zehn Metern zum Stehen kam. Zum Glück war das Wasser dort so seicht, so dass sich die Herrschingerin und ihre schlafenden Beifahrer unverletzt ans Ufer retten konnten. Während der aufwendigen Bergung durch die Feuerwehr Fischen und einen Abschleppdienst musste die Staatsstraße eine Stunde lang komplett gesperrt werden. Weiterer Sachschaden entstand nicht. Gegen die Fahrerin wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

von Sofia Wiethaler

Auch interessant

Meistgelesen

Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Das "Teufelsrad" des Lebens
Das "Teufelsrad" des Lebens

Kommentare