37. Autoschau in Weilheim: Minis und Elektrofahrzeuge auf dem Vormarsch

Die kleinen, offenen Flitzer haben nichts von ihrer Faszination verloren, wie sich auf der Auto- und Motorradmesse zeigte. Foto: Müller

Mit 33 örtlichen und regionalen Auto- und Motorradhändlern und über 30 Automobilmarken gehört die Weilheimer Fahrzeugmesse zu den größten im Umland. Auch in der 37. Wiederholung und trotz ständig steigender Spritpreise hat sie nichts von ihrer Beliebtheit verloren. Diese zweitägige Messe ist vor allem ein wichtiges Stimmungsbarometer für die Händler. Heuer informierten sich wieder über 10 000 Besucher über neue Trends auf dem Markt.

Die Auswahl reichte vom Benzinern über Diesel und Hybriden bis zu Brennstoffzellen und „Stromern“. Nach schwachem Auftakt am Samstagvormittag hoben der rege Zuspruch am Samstag Nachmittag und Sonntag die Bilanz der Vorjahre auf. „Wir haben ein pralles Event-Wochenende vor uns. Die Automesse, die KultUHRnacht und den Marktsonntag. Der Bär ist los“, freute sich Bürgermeister Markus Loth bei der Eröffnung in der kleinen Hochlandhalle. Bei den neuen Modellen kritisierte er deren oft noch hohen Verbrauch. Hier habe sich kaum etwas geändert. Man könnte den Eindruck einer Absprache zwischen Herstellern und Mineralöl-Industrie gewinnen, so der Schirmherr. Landrat Dr. Friedrich Zeller fand es erstaunlich, dass es immer noch Neues vorzustellen gibt und forderte ein Mehr an sparsamen Motoren und Verkehrssicherheit. Gefragt bei den Besuchern waren vor allem gut ausgestattete Kleinwagen, kompakte Vans, SUVs und verstärkt Elektrofahrzeuge, „Stromer“ genannt. Einige Fahrzeuge wurden zum günstigen Messepreis von Stand weg verkauft. Bei weiteren Interessenten, wie etwa im Falle einer jungen Frau aus Seeshaupt, verfestigten sich die Vorstellungen für einen Kauf. „Ich habe im Oktober den Führerschein gemacht und bin jetzt sicher“, sagte sie, vor einem witzigen italienischen Flitzer stehend. Zufrieden mit der Nachfrage war die überwiegende Zahl der Aussteller. „Gut war´s“, hieß es kurz vor Messeschluss bei BMW. Bei Fiat, VW, Audi, Renault, Mercedes und Hyundai klang das Resümee ähnlich. „Wir hatten sehr gute Gespräche, haben Probefahrten vereinbart und im Einzelfall sogar gleich hier verkauft. Wir sind im nächsten Jahr wieder dabei“, kündigten die Vertreter der Autohäuser an. Falsch mit seiner Prognose lag allein Veranstaltungsleiter Fritz Bentenrieder. Er hatte sich zu Beginn auf einen Weilheimer Gewinner für den roten Vespa-Roller festgelegt. Der Gewinner kam zwar aus Paterzell, aber eben doch nicht aus der Kreisstadt Weilheim.

Meistgelesen

Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Made in Weilheim
Made in Weilheim
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet
Gesundheitstag war ein Publikumsmagnet

Kommentare