"Bauer sucht Frau"-Kandidat Leonhard Geiger im Interview

"Es gibt halt immer zwei Seiten"

+
„Bauer sucht Frau“-Kandidat Leonhard Geiger auf dem elterlichen Hof mit dem jüngsten Kälberzuwachs.

Landkreis – Der 26-jährige Kandidat der RTL-Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ hat Kreisboten-Volontärin Sofia Wiethaler im Interview Rede und Antwort gestanden.

Wie geht es dir nach der Ausstrahlung der vorletzten Folge? Leonhard Geiger: „Mir geht es soweit gut. Klar war ich enttäuscht, aber ich schaue lieber nach vorne und freue mich auf das, was jetzt kommt. Rückschläge gibt es immer wieder im Leben, aber ich denke positiv.“

Hast du noch mal etwas von Sabrina gehört?  Leonhard: „Ja, ich habe noch mal mit ihr auf Facebook geschrieben, um zu hören, ob sie gut heimgekommen ist. Danach haben wir aber nicht mehr miteinander geredet.“

Warum glaubst du, hat es mit euch beiden nicht funktioniert? Leonhard: „Naja ich habe sie ein paar Mal ausgetestet, ob sie meinen Humor versteht, aber das hat nicht so gut funktioniert. Ich brauche einfach eine Frau, die mir auch mal contra gibt und mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Außerdem sollte sie ihre eigene Meinung sagen und das hat mit Sabrina nicht so geklappt.“

Glaubst du, dass deine doch eher ungewöhnlichen Arbeitszeiten ein Hindernis gewesen sein könnten? Leonhard: „Nein, eigentlich nicht. Sabrina hat ja auch eine eigene kleine Ranch bei sich Zuhause. Außerdem wusste sie von Anfang an, worauf sie sich einlässt.“

Waren deine Arbeitszeiten denn in früheren Beziehungen ein Problem? Leonhard: „Nein, die wussten ja auch immer, was da auf sie zukommt. Außerdem ist es in einer Beziehung ja auch ein Geben und Nehmen.“

Würdest du noch mal bei „Bauer sucht Frau“ teilnehmen? Leonhard: „Ich würde sagen ja. Ich habe es sehr positiv in Erinnerung. Es war einfach ein Erlebnis, das man nicht jeden Tag hat und jetzt bin ich noch jung und kann bei so etwas mitmachen. Außerdem habe ich deswegen auch viel positives Feedback bekommen.“

Gab es auch negative Bemerkungen, zum Beispiel im Internet? Leonhard: „Da schon. Nach der Ausstrahlung der vorvorletzten Folge war auf Facebook ja ganz schön was los. Das habe ich natürlich auch mitgekriegt. Aber diese Leute sollten nicht vergessen, dass es immer zwei Seiten gibt und es halt nicht immer so ist, wie es scheint. Außerdem gibt es immer Leute, die dagegen sind, aber das sind meistens eh nur Neider.“

Wie hat sich dein Leben durch die Sendung verändert? Leonhard: „Ich werde schon oft erkannt, zum Beispiel neulich beim Baden haben mich viele Leute angeschaut. Erst haben sie sich nicht getraut, mich anzusprechen, dann sind aber doch ein paar auf mich zugekommen und wollten wissen, wie das alles so läuft. Die waren aber ansonsten auch sehr nett.“

Was sagt dein Freundeskreis zu deiner Teilnahme? Leonhard: „Die haben alle sehr positiv reagiert und sich gefreut, dass ich so vielleicht ja jemanden kennen lerne. Neulich hat mich einer gefragt, ob man mich dann auch bald auf Mallorca singen sieht, aber da schauen wir mal.“

Was hat deine Familie davon gehalten, war die auch so positiv? Leonhard: „Ja, meine Eltern waren zwar am Anfang ein bisschen unsicher, aber dann waren sie auch dafür. Sie meinten, dass man so ja auch mal die Möglichkeit kriegt, hinter die Kulissen zu schauen.“

Was möchtest du bei der nächsten Kandidatin anders machen? Leonhard: „Das weiß ich noch nicht genau. Aber das sehen wir dann in den nächsten Folgen.“ (lacht)

Müsste deine Freundin eigentlich auf dem Hof mitarbeiten oder wäre es in Ordnung, wenn sie einem anderen Job nachgehen würde?  Leonhard: „Meine Freundin könnte auf jeden Fall die Arbeit ausüben, die sie mag. Wäre ja auch blöd, wenn sie da erfolgreich wäre und das dann wegen mir aufgeben müsste. Wenn ich allerdings einmal den Hof von meinen Eltern übernehme, fände ich es schon gut, wenn meine Freundin oder Frau bei ihrem Job zurücktritt und mir auf dem Hof hilft. Ansonsten müsste ich die ganze Arbeit alleine machen und das wäre dann schon schwierig. Aber das sieht man ja, wenn man eine Weile zusammen ist.“

Zum Schluss noch eine Frage an dich: Du hast doch bestimmt eine Lieblingskuh, oder?  Leonhard: Naja, also ich finde, dass man alle Kühe gleich gut behandeln sollte, weil sie ja alle ihre Leistung bringen sollen. Aber meinen Stier Simon, den ich selber aufgezogen habe, den mag ich schon besonders gerne. (lacht) Man sollte zwar kein Tier bevorzugen, aber der liegt mir halt am Herzen.“

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute, Leonhard.

Wie es mit Leonhard Geiger und den anderen Kandidaten von „Bauer sucht Frau“ weitergeht, ist immer montags um 21.15 Uhr auf RTL bei „Bauer sucht Frau“ zu erfahren.

Von Sofia Wiethaler

Meistgelesen

Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick
Existenz von Imkerei bedroht
Existenz von Imkerei bedroht

Kommentare