Stadtwerke Tochter errichtet "passive Breitband-Infrastruktur"

SWE baut Glasfaser aus

+
Um den Ausbau des schnellen Internets in Weilheim zu forcieren, geht die SWE zweistufig vor. Großflächig startet sie den geförderten Ausbau plus die eigenwirtschaftliche Erschließung von Baugebieten und Straßenzügen wie hier.

Weilheim – Jetzt sind die Ausschreibungen „Tiefbau Glasfaser“ für die bei Telefonie und Internet unterversorgten Gebiete in Weilheim – also unter 30 Mbit/sec. – abgeschlossen. Damit hat die Stadtwerke Weilheim Energie GmbH - SWE die Basis gelegt, um dort mindestens 200 Mbit/sec. anbieten zu können.

Dort geht schnelles Surfen im Internet beziehungsweise brillantes online TV. Rund 50 km Tiefbauarbeiten sowie Technikgebäude, die sogenannten POPs, also Point Of Presence, hatte die SWE ausgeschrieben. Freuen darauf können sich zunächst rund 200 unterversorgte Haushalte. „Weil jetzt entschieden ist, wer die Tiefbauarbeiten realisiert, können wir in die zweite und abschließende Ausschreibungsrunde gehen“, berichtete André Behre, Prokurist der SWE. Dabei geht es um die sogenannte „passive Infrastruktur“, also Lieferung und Montage der Glasfaserkabel sowie die passiven Breitbandkomponenten.

„Wir planen den Tiefbau, je nach Witterung, diesen April zu starten“, so Behre. Die zweite Ausschreibung, Ausbau Glasfasernetz, findet gleichzeitig in drei Losen statt: Weilheim-West, -Mitte und -Ost. Danach kann das Breitbandnetz sukzessive in Betrieb gehen. Dafür pachtet nach dem sogenannten Betreibermodell ein externer Dienstleister, die Inexio GmbH aus Saarlouis, von der SWE die Anschlüsse. „Sie wird unmittelbar nach Inbetriebnahme Internetdienste und Telefonie-Produkte anbieten. Mittelfristig sollen auch TV-Produkte dazu kommen,“ informierte SWE Geschäftsführer Peter Müller. Damit öffnet sie auch den Weg für künftige Entwicklungen wie: Smart Home, Breitband-Kooperationen mit anderen Gemeinden oder Breitband für Weilheims Schulen. Durch ihr „open-access-Prinzip“ können künftig auch andere Provider ihr Netz nutzen und Dienste auf Glasfaserbasis anbieten, wie die SWE mitteilt.

„Bis Mitte 2019 wollen wir möglichst alle unterversorgten Gebiete gemäß den Fördermaßnahmen von Bund und Land mit dem schnellen Internet – das sind mindestens 200 Mbit/sec. – aufgerüstet haben“, betonte der SWE Geschäftsführer. Ist das geschafft, wird gleich weiter gemacht. Denn parallel sollen weitere Gebiete Weilheims eigenwirtschaftlich ausgebaut werden. Der weitere Ausbau orientiert sich entsprechend der gewünschten Nachfrage von Haushalten und Gewerbe nach schnellem Internet.

Um den Ausbau des schnellen Internets in Weilheim zu forcieren, geht die SWE zweistufig vor. Großflächig startet sie den geförderten Ausbau des rund 50 km langen Glasfasernetzes, zügig aber auch die eigenwirtschaftliche Erschließung von Baugebieten und Straßenzügen. Während der geförderte Ausbau überwiegend fremdvergeben wird, machen im eigenwirtschaftlichen Teil auch Mitarbeiter der Stadtwerke Tiefbau und Kabelverlegung.

„Um für die Breitbandinfrastruktur, also die Hardware, fit zu sein, haben sich unsere Elektriker des Bereichs Betriebshof zusatzqualifiziert. Alle haben den Lehrgang „Fachkraft Glasfasertechnik“ erfolgreich absolviert“, sagte Karl Neuner, Bereichsleiter Betriebshof: „Neben den Verlegearbeiten werden wir das Breitbandnetz in Schuss halten und ab Juni auch einen eigenen Entstörungsdienst „Breitband“ für das gesamte Netz anbieten.“ Technische Dienste die übers Glasfasernetz geschickt werden, wie Telefonie, Internet und perspektivisch TV, kommen von einem grundzuständigen Provider. Es sind jedoch auch andere Provider möglich.

Um für die Herausforderungen und Chancen im Breitbandausbau in Weilheim gut aufgestellt zu sein, hat der Bereich Betriebshof außerdem seine Abteilungen angepasst. Die neue Abteilung „Elektro & Breitband“, mit den genannten Fachleuten, kümmert sich um alle elektrischen Dienstleistungen inklusive Glasfaserausbau und -betrieb. „Wir sind also gut gerüstet um den Weilheimern Gigaschnelles Internet anzubieten“, betonte Müller. „Unser Vorteil für Bürger und Gewerbe ist sicher auch, dass wir konstant vor Ort, also immer präsent sind und zuverlässig arbeiten. Denn unsere Leute sind technisch fit in Sachen Breitband.“

Wer Fragen zum Glasfaser-Ausbau in Weilheim hat, kann sich per Mail schriftlich an den Projektleiter André Behre unter breitband@stawm.de wenden. Die Hotline lautet 0881/9420942.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Sprüher richten hohen Schaden an
Sprüher richten hohen Schaden an
Konzept für soziale Bodennutzung
Konzept für soziale Bodennutzung
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
Sägeblatt kracht auf Stoßstange
Sägeblatt kracht auf Stoßstange

Kommentare