Bei Landes-Eltern-Vereinigung – Mehr als 150 Elternvertreter aus ganz Bayern in der Kreisstadt

Impulse für die Bildungspolitik

+
In der bis auf den letzten Platz gefüllten Pausenhalle des Gymnasiums fand die Auftaktveranstaltung der LEV-Mitgliederversammlung statt, bei der auch Minister Piazolo sprach. Für den musikalischen Rahmen sorgten das Sinfonieorchester des Gymnasiums (im Bild) sowie die Jazz-Combo um Lars Schindler.

Weilheim – Die Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV) hielt vor Kurzem ihre jährlich stattfindende, zweitägige Mitgliederversammlung am Gymnasium Weilheim ab.

Die Elternvertreter nutzten die Gelegenheit, ihre Forderungen an die bayerischen Bildungspolitiker sowie die Vertreter des Kultusministeriums deutlich zu machen. Unter dem Motto „Gymnasium – mehr Zeit für Werte und Kompetenzen?“ fassten die Eltern die wichtigsten Anliegen in ihrem Leitantrag zusammen. Darin fordern sie unter anderem, die Lehrerreserve auf mindestens zehn Prozent anzuheben, alle Schulen mit einer soliden Infrastruktur für die Digitalisierung auszustatten, ein bayernweit einheitliches pädagogisches Medienkonzept zu entwickeln und allen Schülern die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im gesamten Freistaat zu ermöglichen.

Außerdem wünschen sich die Eltern, dass die Teilungsgrenze für Schulklassen auf 26 Schüler gesenkt und die Oberstufe im neuen G 9 so gestaltet wird, dass die Schüler das Tableau ihrer Abiturfächer flexibler zusammenstellen können. „Einige der Forderungen erheben wir bereits seit vielen Jahren. Obwohl sich Fortschritte in vielen Punkten nur sehr langsam einstellen, bleiben wir als Elternvertreter auf Landesebene hartnäckig bei unseren Themen. Wir haben das Wohlergehen unserer Kinder im Blick und wollen für sie optimale Bildungsbedingungen erreichen. Es ist nicht akzeptabel, dass die Staatsregierung sich sehr häufig darauf zurückzieht, Verbesserungen seien aus finanziellen Gründen nicht möglich“, sagt Susanne Arndt, LEV-Vorsitzende.

Arndt konnte am ersten Tag den Staatsminister für Unterricht und Kultus, Prof. Dr. Michael Piazolo, sowie Landtagsabgeordnete verschiedener Parteien, Vertreter der Lokalpolitik, allen voran Landrätin Andrea Jochner-Weiß, dritte Bürgermeisterin Angelika Flock, leitende Beamte des Kultusministeriums und mehr als 150 Elternvertreter bayerischer Gymnasien begrüßen. Nach intensiver politischer Diskussion mit dem Kultusminister setzte die Versammlung ein deutliches Signal für den Islamunterricht an bayerischen Schulen. Nachmittags konnten sich die Elternbeiräte in Informationsrunden verschiedenen Schulthemen widmen.

Am zweiten Tag lag der Schwerpunkt dieser Versammlung auf Vereinsinterna und der Neuwahl des Gesamtvorstandes. Die Mitglieder des neu gewählten Gesamtvorstandes in der Elternverinigung heißen Susanne Arndt (Icking), Birgit Bretthauer (Augsburg), Helmut Celina (Würzburg), Jürgen Faltermeier (Regensburg), Rene Grieger (Bad Aibling), Wolfgang Hofstätter (München), Jasmin Klingan (Gauting), Andreas Landgraf (Fürth), Evelyn Mahler (Nürnberg), Dr. Jens Meister (Münchberg), Dr. Karl Schade (München) und Dr. Jörg Steinwagner (Ingolstadt).

Von Bianca R. Heigl

Auch interessant

Meistgelesen

Hund in Peißenberger Gaststätte vergessen
Hund in Peißenberger Gaststätte vergessen
Neuauflage Brandner Kaspar Weilheimer Festspiele
Neuauflage Brandner Kaspar Weilheimer Festspiele
Kirchweihsonntag mit Bauernmarkt in Raisting
Kirchweihsonntag mit Bauernmarkt in Raisting
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an

Kommentare