Beachtlicher Vizetitel – Dukes verlieren spannendes Endspiel gegen Royal Bavarians Füssen

Von

ROLAND HALMEL, Peißenberg – Einen Termin für das Endspiel um die Meisterschaft zu finden, erwies sich im Vorfeld als gar nicht so einfach. Am vergangenen Wochenende war es schließlich soweit. Das Nachholspiel der punktgleichen Peißenberg Dukes und der Füssen Royal Bavarians konnte über die Bühnen gehen. Das junge Dukes-Team zog dabei knapp den Kürzeren. Die Enttäuschung hielt sich nach der 8:11-Niederlage jedoch in Grenzen. „Mit Platz zwei hat keiner gerechnet, denn das ist nach dem Neustart eine beachtliche Leistung“, meinte Dukes Coach Wolfgang Frank. „Jetzt wollen wir aber in der nächsten Saison den Aufstieg“, ergänzte Frank. Nervöser Start in die Partie Sein Team startete vor 60 Zuschauern sehr nervös in die Partie. Tim Brenzing, der Dukes-Pitcher, konnte nicht verhindern, dass gleich die ersten drei Schlagleute der Füssener punkteten. Im zweiten Durchgang fanden die Peißenberger aber langsam ins Spiel, auch wenn die Gäste ihren Vorsprung leicht ausbauten. In der Offensive bissen sich die Hausherren am Juniorennationalspieler der Füssener auf der Werferposition bis dahin aber regelmäßig die Zähne aus. Der Rückstand wuchs so auf 0:7 an. Erst im vierten Inning knackten Simon Lechner und Noel Perera erstmals die Füssener Defensivabteilung. Danach zeigten die Allgäuer Nerven, denn im fünften Durchgang gelang den Hausherren der Gleichstand zum 7:7. Im sechsten Inning löste Perera, den bis dahin gut werfenden Christian Brunner auf der Werferposition ab. Der Dukes-Routinier ließ auch nur einen Run der Gäste zu. Beim Angriffsrecht der Peißenberger hatte Simon Lechner auf der dritten Base den Punkt schon vor Augen, als die Füssener mit einem Wechsel den Dukes den Wind aus den Segel nahmen. Im letzten Durchgang machten die Gäste mit vier Punkten, darunter zwei Homeruns, alles klar. Den Peißenbergern gelang durch Josef Aman dagegen nur noch Resultatsverbesserung.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare