Masche des Weilheimers scheiterte

Betrugsversuche in Penzberger Geschäften

Polizeiauto
+
Nachdem die Mitarbeiter den Betrugsversuch bemerkten, wurde die Polizei verständigt.

Penzberg - Am Samstag, 25. September, in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 14 Uhr besuchte ein 51 – jähriger Weilheimer mehrere Supermärkte und ein Bekleidungsgeschäft in Penzberg. Das nur für den einen Zweck, die Mitarbeiter übers Ohr zu hauen und sich persönlich zu bereichern.

Seine dreiste Betrugsmasche, er entnahm aus dem Warensortiment der Verbrauchermärkte/Bekleidungsgeschäft Waren, ging zur Kasse oder zu Mitarbeitern und wollte die eben entnommenen Gegenstände unter den Vorwand eines Falschkaufs zurückgeben. Dafür wollte er sein angeblich gezahltes Geld wieder haben. Natürlich durchschauten die Angestellten den Betrug und verweigerten ihm die Rückgabe, besser sie forderten ihn auf die Ware wieder zurückzulegen. Auch deswegen, weil er keinerlei Kassenzettel vorweisen konnte. Zudem wurde nach Sichtung der Video-Überwachungsanlagen der Märkte klar, dass der Weilheimer zudem auch kleiner Gegenstände stahl. Schließlich wurden die Beamten der Polizeiinspektion Penzberg verständigt. Diese durchsuchten ihn und seinen Auto. Darauf kam ein Handy zum Vorschein, welches nachweislich von ihm entwendet wurde. Der Besitzer meldete bereits das Handy als gestohlen. Zu den ganzen Anschuldigungen äußerte sich der Weilheimer nicht. Er zog es vor, nicht mit der Polizei zu arbeiten. Bei den Gegenständen handelte es sich um einen Wert von insgesamt circa 500 Euro. 

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare