Die Heimat erforscht

Langjähriger Kreisarchivpfleger Max Biller mit 84 Jahren verstorben

+
Trauer im Landkreis: Max Biller hat sich um die Heimat verdient gemacht.

Polling– Seine Leidenschaft war die Geschichte des Landkreises mit seinen Gemeinden und das Streben, sie in die Gegenwart hinüberzuretten und für nachfolgende Generationen verfügbar zu machen: Max Biller ist am 24. April mit 84 Jahren verstorben.

Im Hauptberuf Volksschullehrer hat der Verstorbene, der in Polling lebte und dort in aller Stille beerdigt wurde, viele Jahre ehrenamtlich die Archivpflege im Landkreis übernommen. Diese Funktion übte er unter anderem auch für Peißenberg und Polling aus. Aufbau und Pflege von Archiven bestand für ihn nicht nur aus dem Katalogisieren und Ordnen verstaubter Bücher und Akten, vielmehr war es ihm ein Anliegen, das Wissen um die Vergangenheit der Heimat einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Unter anderem veröffentlichte Biller das Pollinger Heimatlexikon sowie Ortslexika für Peißenberg und Antdorf. Biller war Träger zahlreicher Auszeichnungen, darunter der Bundesverdienstorden am Bande. Der Landkreis verlieh ihm den Silbernen Ehrenring.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

57-Jähriger stirbt nach Sturz
57-Jähriger stirbt nach Sturz
Zauberfestival Weilheim Bildergalerie
Zauberfestival Weilheim Bildergalerie
Männer von Gruppe attackiert
Männer von Gruppe attackiert
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"
Susann Enders: "Arbeitspflicht statt Arbeitsverbot"

Kommentare