Beim Biomichl: Ausstellung von Frank Fischer und Gabi Frosch

90 Mal "wERDschätzung"

+
Ein Quadratmeter „Mensch“: Künstler und Gäste gestalteten bei der Vernissage spontan eine eigene „wERDschätzung“.

Weilheim – Im Apfelbaum des Biomichl-Bistros hängen seit Kurzem 80 ganz verschiedene Fotos individueller „wERDschätzung“.

Zehn großformatige Schwarz-Weiß-Fotos zieren die Wände des Gastraums im oberen Stock. Darüber findet der Ausstellungsbesucher sieben Schalen verschiedener Erden, die er fühlen und riechen kann. Den Bildern ist eines gemeinsam, im Zentrum umrahmt ein quadratmetergroßer Stoffrahmen ein Stück Natur. Sie lassen den Betrachter still werden und öffnen seinen Blick für die einzigartige Vielfalt. So verschieden die Perspektiven und Orte auch sind, alle drücken eine ganz persönliche Wertschätzung durch den Menschen aus.

Es ist eine Einladung zum Mitmachen und mitgestalten, darauf wiesen die beiden Künstler Frank Fischer und Gabi Frosch hin. „Da haben sich zwei getroffen, die einander verstehen und ergänzen. Der kleine Ausschnitt, der Stoffrahmen der ein Stück Natur einfasst, das ist ein bisschen wie ein Blick durch ein Schlüsselloch in eine ganz private Sicht auf die Welt. Ich als Betrachter fülle diese Lücke und phantasiere mich ins Kunstwerk hinein. Das ist ein Stück Ökologie, etwas was mich berührt“, beschrieb Hausherrin Karin Sendl in ihrer Laudatio mit spürbarer Leidenschaft ihre Empfindungen.

Der Weilheimer Künstler Frank Fischer sieht sich als Suchenden, der Themen aus sich heraus entwickelt. Er wurde unter anderem durch die Lichtkunstfestivals, als Teilnehmer der Kunstmesse Weilheim und durch seine Ausstellung der „wERDschätzung“ im vergangenen Jahr bekannt. „2018, auf dem Areal der Naturfreunde an der Ammer, das war der Funktionstest. Das hier ist die Weiterentwicklung“, sagte er. Die Grafikerin und Künstlerin Gabi Frosch begleitete ihn von Anfang an als Projektpartnerin. Sie hat ebenfalls eine tiefe Verbindung zur Natur. Durch Gedankenaustausch und Brainstorming entwickelten beide eine ineinanderfließende, beiderseits vorteilhafte Zusammenarbeit.

Die Einladung, selbst seine „wERDschätzung“ zu gestalten, besteht aus Stoffrahmen, die im Atelier Fischer kostenlos als Leihgabe erhältlich sind. Die Fotos können mit Ortsangabe und kurzem Text an info@werdschaetzung.de eingeschickt werden. Die aussagestarke Ausstellung ist noch bis zum 1. Juli im Biomichl-Gastraum und Bistro zu sehen.

Von Georg Müller

Auch interessant

Meistgelesen

Weitere "Schockanrufe" in Weilheim und Murnau
Weitere "Schockanrufe" in Weilheim und Murnau
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Fahrplanänderungen Werdenfelsbahn zwischen München, Garmisch und Innsbruck
Fahrplanänderungen Werdenfelsbahn zwischen München, Garmisch und Innsbruck
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an

Kommentare