"Blühpakt Bayern" für mehr Artenschutz

+
Firmen können sich dem „Blühpakt Bayern“ anschließen und ihren Teil zum Artenschutz leisten.

Landkreis – Im Rahmen des „Blühpakts Bayern“ will das Bayerische Umweltministerium Betriebe dazu animieren, ihre Flächen blüh- und bienenfreundlich zu gestalten. Dies hilft nicht nur den Bienen, sondern der gesamten Artenvielfalt Bayerns.

Eine entsprechende Auszeichnung erhält ein Betrieb, wenn mindestens 20 Prozent der Freiflächen des Firmengeländes naturnah gestaltet sind. Dazu ist ein durchgängiges Blütenangebot von Frühjahr bis Herbst für die Insekten notwendig. Auch unterschiedliche Lebensräume aus heimischen Wildblumen, Stauden, Sträuchern und Gehölzen sollten sich dort wiederfinden. Begrünte Dachflächen sind eine gute Ergänzung. Um Fortpflanzungs- und Überwinterungsstätten für Insekten zu bieten, bleiben Bereiche der Blühflächen über den Winter ungemäht stehen.

Die flächige Verwendung von chemischen Pflanzenschutzmitteln im Firmengelände ist freilich ein Ausschlusskriterium. Und zum Schutz der Moorflächen und ihres vielfältigen Lebensraumes ist der Einsatz von torfhaltigen Substraten in den Freiflächen ebenfalls ausgeschlossen.

Details finden sich unter www.bluehpakt.bayern.de/bluehender_betrieb/index.htm. Das Ministerium bietet außerdem eine kostenlose persönliche Beratung der Firmen an.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Sängerin Anamica Lindig initiiert Diskussionsrunde zu Existenznöten in der Kulturbranche
Sängerin Anamica Lindig initiiert Diskussionsrunde zu Existenznöten in der Kulturbranche
Vom Missionar zum Kirchenkritiker
Vom Missionar zum Kirchenkritiker
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting

Kommentare