"Blues aus der Hoamat" im TV – Huglfing ist "Ortschaft der Woche" – Heute wird Folge mit Williams Wetsox gesendet

Blues aus der Heimat in der Heimat: Williams spielt und singt am Huglfinger Bahnhof für den Beitrag zur „Ortschaft der Woche“. Moderatorin Marion Schieder hört zu. Foto: Gsöll

Von

KATHARINA GSÖLL; Huglfing – Den boarischen Blues hat Williams Fändrich, Leadgitarrist und Sänger der Blues-Band „Williams Wetsox“, seit den 70er Jahren. „Bayerische Texte und Blues – passt das zusammen?“, fragte Marion Schieder, Moderatorin bei MünchenTV, beim Dreh am Huglfinger Bahnhof. Schieder war vergangene Woche im Landkreis Weilheim-Schongau unterwegs (wir berichteten), um für die Sendung „Ortschaft der Woche“ Peißenberg und Huglfing zu entdecken. In dieser Sendung werden die Besonderheiten der Region rund um München vorgestellt. Die Moderatorin trifft die Bewohner der Gemeinden, um sie von ihren skurrilen oder traditionellen Hobbys erzählen zu lassen. Aktuell ist Huglfing die „Ortschaft der Woche“. Geschichten aus dem Leben im Huglfinger Hinterland sind es, von denen Williams in seinen Liedern singt, aber auch die Liebe oder politische Themen beschäftigen ihn. Und, um auf die Frage zurückzukommen, „ja, die boarische Sproch’ passt grad guad zum Blues“, da ist sich Williams sicher. Dass er gerade den Blues, die „Volksmusik der Tramps und Outlaws“ als seine Musikrichtung gewählt hat, kommt nicht von ungefähr. „Als junger Kerl bin ich monatelang in der Weltgeschichte gereist – per Anhalter und ganz allein“, ist seine Antwort auf Schieders Frage, ob er schon mal etwas „richtig kühnes“ gewagt habe. Heute ist er hauptsächlich in seiner Heimat, der Gegend um Weilheim und Murnau unterwegs und sorgt mit seinen beiden Bandkollegen stets für volle Musikkneipen. „Das sind zwei ganz junge Typen, die könnten fast meine Enkel sein“, lacht der Musiker. Und viel braver seien die, als er es als „a Junger“ war. Kostproben seines Sounds gibt es am heutigen Mittwoch, 28. März, um 19.45 Uhr auf MünchenTV, um 21.45 Uhr wird die Sendung wiederholt. Weitere Beiträge stellen die Hip-Hopper „Checkstes5“, den Huglfinger Teichwirt Hans Furtmayr und seinen Forellenweiher, sowie Konrad Sepp vor, der von der Tradition des Tuffsteinabbaus in Huglfing erzählt.

Auch interessant

Meistgelesen

Oberstadtlerfest in Bildern
Oberstadtlerfest in Bildern
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
31-Jähriger niedergestochen: Täter auf der Flucht
Fast schon ein "Pflichttermin"
Fast schon ein "Pflichttermin"
Schneller Fahndungserfolg
Schneller Fahndungserfolg

Kommentare