In Weilheim – Stadtwerke appellieren an Bürger

Blumendieb treibt sein Unwesen

+

Weilheim – „Kaum zwei Wochen ist es her, da haben wir im ganzen Stadtgebiet Frühjahrsblüher, wie Goldlack, Veilchen, Margeriten oder Vergissmeinnicht, gepflanzt “, sagte Andreas Hoier, Gärtner bei den Stadtwerken Weilheim.

Und dann so was: Von Samstag 23. auf Sonntag 24. März machten sich Langfinger über die Blumenpyramiden am Altstadttor Herzog-Christoph-Straße her. Zurück blieben leere Löcher und verstreute Blumenerde. 

Im Auftrag der Stadt betreuen die Stadtwerke alle kommunalen Grünanlagen, Bäume und Hecken. Seit Anfang März haben sie Frühjahrsputz in den Grünanlagen gemacht und Blumentröge, Pflanzkisten sowie Blumenpyramiden mit Frühlingsblühern bestückt. „All das machen unsere Mitarbeiter gerne. Was ärgerlich ist, hässlich aussieht und auch noch Geld kostet ist, wenn die Pflanzen geklaut werden. Denn wir müssen erneut Pflanzen kaufen und setzen. Allein die Frühjahrsblumen haben über 1 300 Euro gekostet, hinzu kommen die Kosten für Arbeit und Gerät“, so Stadtwerke Vorstand Peter Müller. Schon öfter ging ein dreister Blumenklau in Weilheim um, wie die Stadtwerke mitteilen. Dann war zwischendurch wieder Ruhe. Die Gärtner der Stadtwerke haben nun ein wachsames Auge auf die Pflanzen. Täglich machen sie Kontrollfahrten. „Wir machen vorsorglich darauf aufmerksam: Wir erstatten bei derartigen Vorfällen Anzeige“, betont Müller. „Wir appellieren an unsere Mitbürger uns zu informieren, wenn sie Blumenklauer sehen. Das ist Diebstahl und kein Kavaliersdelikt. (...)“

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
Agenturbüro erstellt Planstudie für Umgestaltung des Peißenberger Bergbaumuseums 
Rathauschefin Manuela Vanni beziffert Investitionsbedarf auf rund 50 Millionen Euro
Rathauschefin Manuela Vanni beziffert Investitionsbedarf auf rund 50 Millionen Euro

Kommentare