Polizei geht von technischem Defekt aus – Eine Person leicht verletzt

Brand hinterlässt schwere Schäden

+
Weit über 200 Feuerwehrmänner waren bei dem Brand in Dürnhausen im Einsatz.

Habach/Dürnhausen – Lichterloh brannte am Sonntag ein Bauernhof in Dürnhausen. Die Polizei nimmt derzeit an, dass es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt handelt.

Gegen 14.55 Uhr meldete eine Anwohnerin den Brand des Bauernhofes. Daraufhin rückten schnell mehrere Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden mit etwa 270 Mann sowie etwa zehn Rettungskräfte des BRK, zwei Notärzte und die Polizei an.

Ein im Stall untergestelltes Pferd konnte von einer Nachbarin vor den Flammen gerettet werden. Die Retterin zog sich hierbei jedoch leichte Verletzungen zu und musste deswegen kurzzeitig im Unfallkrankenhaus Murnau behandelt werden, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilte.

Ansonsten verschonte das Feuer aber so gut wie nichts: Das Wohnhaus dürfte aufgrund des Brandes nicht mehr bewohnbar sein. Der Stall und die angrenzende Tenne wurden vollständig zerstört. An dem landwirtschaftlichen Anwesen sowie an zwei dort abgestellten Lkw entstand ein Gesamtschaden, der auf einen siebenstelligen Betrag geschätzt wird. Die Löscharbeiten zogen sich bis Montagmittag hin.

Die Kriminalpolizei Weilheim übernahm die Ermittlungen. Die Beamten gehen davon aus, dass ein technischer Defekt eines Heugreifers in der Tenne den Brand verursacht hat. Die Ermittlungen dauerten bei Redaktionsschluss noch an.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

"Gleis-Goaß" unterwegs in der Region
"Gleis-Goaß" unterwegs in der Region
Faulturm, Stromspeicher und mehr
Faulturm, Stromspeicher und mehr
Zeitgewinn durch Warnsystem
Zeitgewinn durch Warnsystem
Ein Fest für Augen, Mund und Ohren
Ein Fest für Augen, Mund und Ohren

Kommentare