In der Nacht auf Dienstag in Weilheim: Kripo bittet um Zeugenhinweise

Brandanschlag auf Polizeigebäude

+
Das Fensterbrett eines Dienstzimmers im Erdgeschoss an der nordöstlichen Ecke des Weilheimer Polizeigebäudes ist angekokelt, eine Fensterscheibe gesprungen. Mit dem Löschen des Brandes an der Außenfassade konnten Beamte der örtlichen Polizeiinspektion ein offenes Feuer im Dienstzimmer verhindern.

Weilheim – Die Gewalt gegen Polizeibeamte wird immer massiver: In der Nacht auf Dienstag entzündeten Unbekannte vor einem Dienstzimmer des Polizeigebäudes Flaschen mit brennbarer Flüssigkeit. Beamte der Inspektion verhinderten mit ihrer Löschaktion Schlimmeres.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim meldete, hatte ein Nachbar gegen 23 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Nachdem Beamte die Flammen im Außenbereich bereits gelöscht hatten, brauchte diese nicht mehr einzugreifen.

„Wir können von großem Glück sprechen, dass dieser Brandanschlag auf das Dienstgebäude der Weilheimer Polizei lediglich einen Sachschaden zur Folge hatte. Wir werden solche Übergriffe nicht tatenlos hinnehmen und mit allen zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln verfolgen“, kündigte Polizeipräsident Robert Kopp an, für den „der Schutz und die Unversehrtheit seiner MitarbeiterInnen an oberster Stelle“ steht. Die Kripo Weilheim ermittelt. Zeugen, die zur möglichen Tatzeit Montagabend auffällige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der PI gesehen haben, sollten sich unter Tel. 0881/6400 melden.

Von Maria Hofstetter

Auch interessant

Meistgelesen

Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
Was haben alle Zeitungen gemeinsam?
SOMMER OPEN AIR im Maierhof Benediktbeuren: Wir verlosen Karten!
SOMMER OPEN AIR im Maierhof Benediktbeuren: Wir verlosen Karten!
Täter misslingt Einbruch in Bernrieder Gasthof
Täter misslingt Einbruch in Bernrieder Gasthof
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs
Beim Heimatverband Lech-Isar-Land – Vorstand sucht Autorennachwuchs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.