Breitband im Landkreis – 26 Gemeinden starteten Machbarkeitsstudie

Mitte Mai starteten 26 Gemeinden im Landkreis Weilheim-Schongau mit den Arbeiten zur Machbarkeitsstudie zur Breitbandversorgung.

Den Auftrag für die Erstellung der Studie hat das Unternehmen „Innovative Kommunikations- Technologien IK-T“ aus Regensburg erhalten, in Förderfragen berät die Regierung von Oberbayern. Koordiniert wird das Projekt von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landratsamt Weilheim-Schongau. Die Beteiligten verabschiedeten eine Projekt- und Zeitplanung, die im ersten Schritt für die nächsten Wochen eine Ist- und Bedarfsabfrage bei den privaten Haushalten wie auch bei den Gewerbebetrieben vorsieht. Dazu wurden von der Firma IK-T in Zusammenarbeit mit der Uni Würzburg spezielle Fragebögen entwickelt, mittels derer sowohl der derzeitige Versorgungsstand wie auch der künftige Bedarf ermittelt werden soll. In einem weiteren Schritt wird die bereits vorhandene technische Infrastruktur erfasst und analysiert. Basierend darauf werden dann in einem dritten Arbeitsschritt in einer Machbarkeitsstudie individuell für jede Kommune technisch machbare Lösungen entwickelt und mit entsprechenden Kostenschätzungen vorgestellt. Die Machbarkeitsstudie ist eine ortsteilscharfe Grobplanung, die den Kommunen als Entscheidungshilfe für künftige Planungen und Maßnahmen dienen soll. Die Kosten für die Studie werden über eine Förderrichtlinie über die Regierung von Oberbayern bis zu 70 Prozent gefördert.

Meistgelesen

Made in Weilheim
Made in Weilheim
Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden

Kommentare