Verein stellt sich neu auf

Brücke Oberland e. V. bestimmt erstmals Aufsichtsräte

+
Die ehemaligen Vorstände zusammen mit einem Teil des neuen Aufsichtsrats.

Landkreis/Weilheim – Die Brücke Oberland hat sich für die zukünftigen Aufgaben eine neue Struktur gegeben.

In der jüngsten Mitgliederversammlung wurden die bisherigen ehrenamtlichen Vorstände Günter Morsack, Karin Brüderle und Marion Lunz-Schmieder verabschiedet. 15 Jahre lang hatte Lunz-Schmieder den Vorsitz im Vorstand inne.

Im Rahmen der Strukturänderung wählte der Verein erstmalig ehrenamtliche Aufsichtsräte. Für diese Posten bestimmt wurden Dr. Andreas Arnotfalvy, Udo ter Haseborg, Armin Ebersberger und – nicht im Bild – Werner Steer und Wolfgang Friedel. Die Aufsichtsräte wählten Udo ter Haseborg zum ersten Vorsitzenden des Aufsichtsrats. Im Vergleich zu den bisherigen Vorstandsaufgaben kommt auf die Aufsichtsräte ein ganz anderes Tätigkeitsfeld zu, wie der Verein mitteilt. Die Mitglieder des Vereins und die bisherige Geschäftsführung bedankten sich bei den ausscheidenden Vorständen für die vielen ehrenamtlichen Stunden, die in den letzten Jahren eingebracht wurden. Inzwischen wurden außerdem Michael Reinfelder und Miriam Folda als hauptamtliche geschäftsführende Vorstände bestellt.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Anstieg der Coronafälle in Weilheim-Schongau: 28 neu Erkrankte am Wochenende
Anstieg der Coronafälle in Weilheim-Schongau: 28 neu Erkrankte am Wochenende
Corona-Auswirkungen: Vielerorts keine Altpapiersammlung
Corona-Auswirkungen: Vielerorts keine Altpapiersammlung
Corona-Update für den Landkreis Weilheim-Schongau vom Dienstag
Corona-Update für den Landkreis Weilheim-Schongau vom Dienstag
Polizeipräsidium Oberbayern Süd präsentiert Sicherheitsbericht für 2019
Polizeipräsidium Oberbayern Süd präsentiert Sicherheitsbericht für 2019

Kommentare