Gegen Umfahrung

Bündnis markiert Trassen im Weilheimer Moos

+
Zum Abschlussfoto versammelte sich die bunt gemischte Truppe in der Moosstraße.

Weilheim – Ein Bündnis aus Landwirten, Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos, Bund Naturschutz und der Bürger-initiative Heimat 2030 (BI) hat vor Kurzem den Verlauf der kurzen Westumfahrung im Weilheimer Moos markiert.

Fast 100 Helfer waren dazu am Vormittag in mehreren Teams ausgeschwärmt, schlugen Pfosten in den Boden, spannten ein Flatterband entlang der Trasse und befestigten Hinweisschilder. Auf die lange Westumfahrung wurde ebenfalls mit Schildern hingewiesen. Mit dieser Aktion wollen die beteiligten Gruppierungen nach Angaben der BI auf den „enormen Verlust an landwirtschaftlichen Flächen, Natur und Naherholungsgebieten“ hinweisen, den eine Umfahrung bedeuten würde. „Zahlreiche Wohnhäuser liegen dicht neben den untersuchten Trassen. Landwirte und Besitzer von Pferdehöfen sehen ihre Existenz gefährdet.“ Dem gegenüber würde ein relativ geringer Nutzen stehen, da „der Durchgangsverkehr in Weilheim den kleinsten Anteil hat.“

Alle Beteiligten sprachen sich gegen jede Umfahrung im Westen oder Osten aus, stattdessen soll ein Tunnel unter der Stadt geplant werden. Die Markierungen sollen mindestens vier Wochen stehen bleiben.

Von Kreisbote

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Sängerin Anamica Lindig initiiert Diskussionsrunde zu Existenznöten in der Kulturbranche
Sängerin Anamica Lindig initiiert Diskussionsrunde zu Existenznöten in der Kulturbranche
Vom Missionar zum Kirchenkritiker
Vom Missionar zum Kirchenkritiker
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
DLRG warnt vor Gefahren beim Baden
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting
Landrätin montiert Schild "Kein Platz für Rassismus" in Raisting

Kommentare