Polling ehrt Grünebach, Ahammer und Morgenroth

Bürgermedaillen vergeben

+
Peter Grünebach (li.), Nikolaus Morgenroth (zweiter v. re.) und Ulrich Ahammer freuten sich mit Bürgermeisterin Felicitas Betz über die hohe Auszeichnung.

Polling – „Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.“ Mit diesem Zitat von Kierkegaard begrüßte Bürgermeisterin Felicitas Betz die Gäste des Neujahrsempfangs im Säulenkeller des Bibliothekssaals.

In ihrer Ansprache hielt sie Rückschau auf das vergangene Jahr mit seinen großen Herausforderungen. So sei es mit Hilfe vieler freiwilliger, ehrenamtlicher Helfer gelungen, die Flüchtlinge in der Gemeinde gut unterzubringen und zu betreuen. Doch auch in Polling stellt man sich die Frage, wie es weitergehen wird, wenn irgendwann die Aufnahmekapazitäten erschöpft sind, die Hilfsbereitschaft nachlässt und dennoch immer weiter Menschen Zuflucht suchen. „Die Realität ist, dass wir nicht allen Menschen dieser Welt helfen können“, so Betz, die sich für diese Situation eine ethisch korrekte Antwort wünscht, zu der man auch Jahrzehnte später noch stehen kann.

Sie dankte allen Gästen des Empfangs für ihr Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen: „Der Zusammenhalt unserer Gemeinde, das Zusammenwirken der Vereine und Organisationen ist wichtig für unser Leben“, resümierte die Bürgermeisterin.

Laudator für die Verleihung der Bürgermedaillen war Kulturreferent Michael Jarnach. Zunächst blickte er auf den erfolgreichen sportlichen Werdegang von Triathlet und Schriftsteller Peter Grünebach zurück. Der zweimalige Deutsche und Europameister, der fünfmal auf europäischer Ebene das Treppchen erklomm und dreimal Vizeweltmeister war, krönte im vergangenen Jahr dies alles mit dem Weltmeistertitel beim ITU-Cross-Triathlon auf Sardinien.

Auch Ulrich Ahammer erhielt die Bürgermedaille für sein sportliches Engagement in gleich mehreren Disziplinen, das für einen zweifach Nierentransplantierten sicher ungewöhnlich ist. Zweimal Bronze bei der Deutschen Meisterschaft im 400-Meter-Lauf und der Meistertitel im 100-Meter-Rückenschwimmen gehören ebenso zu seinen Auszeichnungen wie die Bronzemedaille im 5 000-Meter-Lauf bei der Europameisterschaft. Schließlich dann 2014 zweimal Bronze in Slalom und Super G sowie Vizeweltmeister im Parallelslalom im französischen Le Chapelle; und 2015 Bronze über 100 Meter Rückenschwimmen bei der WM im argentinischen Mar del Plata.

Sein herausragendes kommunalpolitisches Engagement brachte Nikolaus Morgenroth die Ehre der Bürgermedaille ein. 24 Jahre gehörte der Ettinger dem Gemeinderat an, von 1996 bis zu seinem Ausscheiden 2014 war er dritter Bürgermeister. „Ein ehrenamtliches kommunalpolitisches Engagement über eine so lange Zeit und in verantwortlicher Position ist vorbildlich für uns und die, welche uns nachfolgen“, so Jarnach.

von Bianca R. Heigl

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Verletzte
Drei Verletzte
Heftige Attacken gegen Vanni
Heftige Attacken gegen Vanni
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Scheinheilige Dreifaltigkeit
Ein "Meilenstein für die Vhs"
Ein "Meilenstein für die Vhs"

Kommentare