Ära Dinter endet

Guggemos entert Wessobrunner Rathaus

+
Georg Guggemos (mi.) stößt mit seiner Frau und dem Hausherrn im Schützenheim Haid, Schützenmeister Martin Rohrmoser, auf den Wahlsieg an.

Wessobrunn – Um 19.13 Uhr war die Überraschung am Wahlsonntag perfekt. Wessobrunn bekommt einen neuen Bürgermeister. Herausforderer Georg Guggemos kegelte den amtierenden Rathauschef Helmut Dinter mit 55,8: 44,2 Prozent der Stimmen aus dem Amt.

„Ich bin echt überwältigt und hätte nie mit einem Sieg gegen den Amtsinhaber gerechnet“, strahlte Guggemos einen Tag nach seinem 33.Geburtstag über das nachträgliches Geschenk.

Zerknirscht zeigte sich der unterlegene Dinter, der im Rathaus auf die Ergebnisse der Auszählung wartete. „Ich bin natürlich enttäuscht“, erklärte der 59-Jährige mit versteinerter Miene. „Die Bürgerinnen und Bürger haben gesehen, was wir zwölf Jahre im Ort gemacht haben und demokratisch anders entschieden, das muss man akzeptieren“, sagte Dinter nach zwei Amtsperioden.

Guggemos nahm laufend Gratulationen im Haider Schützenheim entgegen. „Es war schon eine Wechselstimmung im Ort zu erkennen“, meinte er nach dem intensiven Wahlkampf mit Veranstaltungen in allen Ortsteilen und zahlreichen Hausbesuchen. „Die waren sehr wichtig“, urteilte Guggemos. Sein Dank ging auch an seine Mitstreiter. „Der Erfolg war nur im Team möglich.“ Guggemos hat sich vor allem vorgenommen, wieder Ruhe in die Gemeinde zu bringen, nachdem es in den letzten Wahlkampfwochen mit dem Hin und Her um die Podiumsdiskussion am Aschermittwoch und zuletzt mit der Wahlfälschungs-Affäre richtig hitzig geworden war.

Von Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Infizierter Schüler: Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Infizierter Schüler: Große Quarantäne-Maßnahme in Peißenberg
Polizei sucht nach wichtigem Zeugen
Polizei sucht nach wichtigem Zeugen
Gemeinde Bernried will Kloster kaufen
Gemeinde Bernried will Kloster kaufen
Reich bestellten Acker hinterlassen – Bewegender Abschied für Kaplan Pfefferer und Gemeindereferentin Graßl
Reich bestellten Acker hinterlassen – Bewegender Abschied für Kaplan Pfefferer und Gemeindereferentin Graßl

Kommentare