Die Garden tanzen, die Maschkera auch

Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching

1 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
2 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
3 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
4 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
5 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
6 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
7 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.
8 von 43
Buntes Treiben beim Weilheimer Innenstadtfasching.

Weilheim – Acht Garden, kleine und große, boten am vergangenen Sonntagnachmittag tolle Tänze, Shows und eine atemberaubende Choreographie auf der am Marienplatz aufgebauten Bühne.

Den Auftakt bildeten die Musikanten der Stadtkapelle im Kostüm. Sie waren in ihrem Job als musikalische Anheizer so erfolgreich, dass die Stimmung geradezu hochschnellte. Ab 13.30 Uhr drängten sich die Gäste dicht an dicht und ab 14 Uhr war ein „Umfallen“ fast unmöglich.

Beim Tanz der Murnauer Schäffler bot sich den Zuschauenden ein farbenprächtiges Bild. Sie traten nach siebenjähriger Abwesenheit erstmals wieder in der Kreisstadt auf und erhielten lautstarken Applaus. Natürlich waren auch die geographische Lage Weilheims (über der Hölle) wie auch die aktuelle Politik Themen in der Rede des Kaspars. Dabei bekamen alle der antretenden Parteien mehr oder weniger ihr „Fett“ weg. „Wunder dürft ihr nicht erwarten“, prophezeite der Harlekin. Die als Teufel, Frosch oder als Herzblatt-Truppe kostümierten anwesenden Kommunalpolitiker ertrugen es mit Fassung.

Nach dem Abmarsch der Schäffler nahmen die Garden die Bühne in Beschlag. Die Hohenfurcher hatten gleich zwei Gruppen und ihr Prinzenpaar mitgebracht. Ähnlich beschwingt tanzten die „Glitzer-

girls“ aus Unterhausen, die Garde des Faschingsclubs Pöcking, die Wild Angels und die TänzerInnen der Faschingsgesellschaft „Frohsinn 2000“ aus Peißenberg, die mit vier Gruppen antraten. Die mit Staubwedeln und Besen ausgerüsteten „Dancing Moms“ bildeten das Schlusslicht.

Die gute Laune der Besucher hielt, dank des tollen Programms und eines unermüdlichen Narrhalla-Präsidenten Sepp Wiedemann, bis zum Ende. Im Anschluss wurde in den Zelten und auf der Bühne in der Schmiedstraße weitergefeiert. Wiedemanns Resümee: „Es war einfach wunderbar, das Wetter, die Garden, die Ideen der Vereine und die Unterstützung der Stadt. Das war heute spitze.“ Eine Einschätzung, die auch von den Maschkera lautstark zu hören war.

Weitere Narrhalla-Termine: Donnerstag, 20. Februar, Weiberfasching im Pöltner Hof; Samstag, 22. Februar, Schwarz-Weiß-Ball in der Stadthalle; 23. Februar, Teilnahme am Faschingsumzug in Peißenberg, 25. Februar Kehraus auf dem Weilheimer Marienplatz.

Von Georg Müller

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Meistgelesen

Dekan von Benediktbeuern Robert Walter ist verstorben
Dekan von Benediktbeuern Robert Walter ist verstorben
Landratsamt befürchtet "Stigmatisierung"
Landratsamt befürchtet "Stigmatisierung"
Mit Kangatraining das Weilheimer Pflegepersonal unterstützen
Mit Kangatraining das Weilheimer Pflegepersonal unterstützen
Corona-Update für den Landkreis Weilheim-Schongau vom Montag
Corona-Update für den Landkreis Weilheim-Schongau vom Montag

Kommentare