Einweihung von neuer CarSharing Ladestation für E-Autos in der Tiefgarage beim Biomichl

Einkaufen und Auftanken

+
Bei der Einweihung: Stefan Drexl (li.); Erich Zimmermann (zweiter. v.li.) und Martin Heinz (zweiter v.re.), CarSharing; Michael und Karin Sendl (dritter und siebte v.li.), Jutta Liebmann, (fünfte v.li.) und Stefan Frenzl (vierter v. re.), Standortförderung; Angelika Flock (sechste v. li.), Friederike Vogel (dritte v.re.); Agenda 21 AK Verkehr; Dieter Schleiermacher (fünfte v.re.); ADFC, Anneliese Back (re.), Biomichl und Anna Schirpkel, Green Surance (Kunden Biomichl).

Weilheim – Gesund einkaufen und gleichzeitig umweltfreundlich tanken? Wer dachte, dass es umweltschonender nicht mehr geht, hat sich getäuscht. Ab sofort können die CarSharing Nutzer von ÖkoMobil Pfaffenwinkel e. V. auf einen VW e-up!, ein Elektroauto, umsteigen. In Kooperation mit dem Biomichl fand der Viersitzer mit eingebauter Ladestation in der Tiefgarage des Bio-Supermarktes ein neues Zuhause.

„Das ist ein durchdachtes Konzept der Nachhaltigkeit. Es ist schön zu sehen, dass es so etwas in der Stadt Weilheim gibt“, erklärte die dritte Bürgermeisterin Angelika Flock bei der Einweihung der neuen CarSharing-Station am Dienstag. In der Tiefgarage des Biomichl gibt es nun zwei Ladestationen. An der einen bietet sich Kunden des Bio-Supermarktes die Möglichkeit, das eigene Elektroauto während der Zeit des Einkaufes kostenlos zu laden. Laut Inhaberin Karin Sendl könne man das Aufladen des Autos mit dem Einkauf im Laden sinnvoll verbinden.

Direkt neben der hauseigenen Ladestation wurde zusätzlich eine Station von „teilAuto CarSharing Pfaffenwinkel“ eingerichtet. Seit Anfang November ist dies der dauerhafte Stellplatz des VW e-up!. Der Zugang ist rund um die Uhr möglich. Bisher wurde aus Kostengründen die Ladung der Batterie beim VW-Händler vorgenommen. Dies bedeutete jedoch einen hohen organisatorischen Aufwand und störte die Verfügbarkeit im CarSharing- Betrieb. Die sogenannte Wallbox, eine Anschlussmöglichkeit zum Laden moderner Elektroautos, wurde durch Spenden vom Bayernwerk unterstützt. „Die Akzeptanz der Elektromobilität ist wichtig“, so Stefan Drexl von der Bayernwerk Netz GmbH. Um die Ängste und Bedenken der Menschen gegenüber E-Autos abzubauen, seien Leihfahrzeuge eine gute Möglichkeiten, diese erst mal zu testen, so Drexl.

„Uns war es vor allem wichtig, dass er nicht im Freien steht. Die Zusammenarbeit war daher optimal“, erklärte der erste Vorsitzende des Vereins ÖkoMobil Pfaffenwinkel Erich Zimmermann. Auch die recht zentrale Lage in Weilheim sei als Standort geschickt gewählt, fügte Stefan Frenzl vom Amt für Standortförderung, Kultur und Tourismus hinzu.

Der Neuwagen hat eine Reichweite von 130 Kilometern und benötigt knapp zwei Stunden zum vollständigen Aufladen. Für Fahrer, die im Schnitt 80 Kilometer fahren, ist dies eine umweltschonende Alternative.

Von Maria Lindner

Auch interessant

Meistgelesen

Trojaner manipuliert IBAN
Trojaner manipuliert IBAN
Vermisster Junge aus Peißenberg wieder zuhause
Vermisster Junge aus Peißenberg wieder zuhause
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Keine Stille Nacht allein unterm Baum
Peißenberger schwer verletzt
Peißenberger schwer verletzt

Kommentare