Fischerstechen in Bernried

Conchita Wurst ging baden

+
Da flog „Conchita Wurst“ del Fabbro im hohen Bogen ins Wasser. Gegen das „Zebra“ van Marwick hatte die „Sängerin“ keine Chance.

Bernried – Diesmal blieb tatsächlich keiner trocken. Weder die Teilnehmer des Bernrieder Fischerstechens, noch die Zuschauer und auch nicht die Ruderer. Kurz nach Beginn des in zweijährigem Turnus veranstalteten Wettbewerbs öffneten sich die Himmelsschleusen und machten die schmalen Bretter, auf denen die Duellanten balancieren müssen, noch ein wenig rutschiger.

16 erwachsene Bernrieder und auswärtige Gäste sowie erstmals sechs Jugendliche traten trotz des Wolkenbruchs gegeneinander im KO-System an, um ihren Meister zu küren. Spitzenkommentator Rolf „Stutz“ Bauer heizte das Publikum mit saftigen Sprüchen an und reizte die Kontrahenten zu Höchstleistungen. Der Sieger von 2012, Markus del Fabbro, trat heuer im Kostüm von „Conchita Wurst“ an. Er hielt die erste Runde bravourös durch, musste sich aber in der zweiten Paarung seinem Nachbarn Thomas van Marwick im Zebrakostüm geschlagen geben. Trotz der nassen Planke hielten sich viele Stecher ausdauernd und lieferten dem gut beschirmten Publikum spannende Wettkämpfe, die heftig bejubelt wurden. Die Überraschung des Tages war der Hamburger Feriengast Arne Reinhardt, der es bis in das Finale schaffte. Dort musste er sich dem vom Publikum hoch favorisierten Benni Eberl geschlagen geben. Der Enkel des Altbürgermeisters Walter Eberl wurde schließlich der Bernrieder Sieger 2014. Auf Platz drei landete Thomas van Marwick. Bei den Jugendlichen wurde ein weiterer Benni, nämlich Benjamin Greinwald, erster Bernrieder Jugendmeister im Fischerstechen. Zweiter wurde Marvin Kemmer, dritter Patrick Rösler. Zum Finale lachte dann schon wieder die Sonne.

Von Kreisbote Weilheim

Meistgelesen

Fällaktion in Murnau
Fällaktion in Murnau
Weilheimer Gesundheitstag
Weilheimer Gesundheitstag
Kleiner Käfer, großer Schaden
Kleiner Käfer, großer Schaden
Alles auf einen Blick
Alles auf einen Blick

Kommentare