1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Weilheim

Courage-Medaille für zwei Bürger aus Wessobrunn

Erstellt:

Kommentare

Verdienstmedaille für ihre couragierte Hilfe
Ignaz Schönherr und Karin Bauer bekamen eine Verdienstmedaille für ihre couragierte Hilfe verliehen. © Balk

Wessobrunn – Einbrecher ertappt, Räuber festgehalten, bei Schlägereien eingegriffen – 34 mutige Bürger*innen aus ganz Bayern haben durch ihr beherztes Eingreifen Zivilcourage bewiesen. Darunter auch zwei aus Wessobrunn. Dafür wurde ihnen die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit verliehen.

Nicht weggesehen, sondern sofort gehandelt haben Karin Bauer und Ignaz Schönherr an einem Maiabend 2020. Ein massiv unter Drogen stehender 32-Jähriger griff eine 87-Jährige an, die abgeschieden in der Einöde im Bereich Wessobrunn wohnt. Der Täter schlug brutal auf die Frau ein und drohte sie töten zu wollen.

Bauer und Schönherr waren nicht allzu weit von dem Anwesen der Dame entfernt und hörten die Hilfeschreie. Sofort eilten sie zu dem Haus. Noch vor ihrem Eintreffen konnte sich die Geschädigte verletzt ins Haus flüchten und versperrte die Haustüre. Der Täter stand davor. An der Haustüre sahen die Helfer Blutspuren. Daraufhin setzten sie einen Notruf ab.

Der Täter rastete nun völlig aus, zerschlug mit den Krücken der Geschädigten das Fenster der Haustüre und flüchtete anschließend. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei ihn dann festnehmen. Das Motiv der Gewalttat bleibt aber unklar.

Für ihre Hilfe bekamen Bauer und Schönherr von Innenminister Joachim Herrmann und Landespolizeipräsident Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer im Rahmen einer Feierstunde in München die Medaillen überreicht. Herrmann dankte mit den Worten: „Hätten Sie nicht so beherzt reagiert, wer weiß, was der Täter der hilflosen 87-Jährigen noch alles angetan hätte. Respekt vor so viel Courage.“ Seit nunmehr 25 Jahren verleiht das Bayerische Innenministerium die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit. Unter dem Motto „Courage bringt Sicherheit“ werden Bürger ausgezeichnet, die in besonderer Weise Zivilcourage und Hilfsbereitschaft für Menschen in Not gezeigt haben.

In seiner Ansprache erinnerte der Innenminister an Dominik Brunner. Dieser starb nach einem Angriff, als er am 12. September 2009 Jugendliche vor einem gewalttätigen Übergriff in der S-Bahn beschützen wollte. Um Brunner ein würdevolles Andenken zu bewahren, findet die Verleihung der sogenannten Courage-Medaille seither in zeitlicher Nähe zu seinem Todestag statt. Nach Hermanns Worten zeigt Brunners tragisches Schicksal, wie schnell mutige Helfer selbst in Gefahr geraten können.

Wertvolle Tipps zum richtigen Verhalten in Gefahrensituationen finden sich online.

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus Ihrer Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Weilheim-Schongau auch auf Facebook.

Von Kreisbote

Auch interessant

Kommentare