Geschultes Personal auf neuer Tafel verewigt

Leben retten in Weilheim

+
Vertreter von BRK, Rotary und Sparkasse präsentierten die neue Tafel neben dem Defibrillator. Von links: Michael Limbrunner, Dr. Herwig Brunner, Dr. Wilhelm Fischer, Robert Christian Mayer, Markus Lanz. Foto: Gnadl

Weilheim – Plötzlich bricht ein Mensch mitten auf dem Marienplatz zusammen. Sein Herz schlägt nicht mehr. Nun geht es um Sekunden. Genau für solche Situationen hängt an der Wand des Stadtmuseums gegenüber der Sparkasse ein Defibrillator.

„Die Hemmschwelle, ihn zu benutzen, ist oft hoch“, weiß Dr. Wilhelm Fischer, Chefarzt des BRK-Kreisverbands. Passanten wollen nichts falsch machen. Unterstützung finden sie in umliegenden Geschäften, denn 36 Mitarbeiter haben im letzten Jahr eine Schulung gemacht und den Ernstfall geprobt. Kurz bevor ein Mensch stirbt, flimmert sein Herz. „Wenn man diese Minuten erwischt, hat man gute Chancen, ihn ins Leben zurückzuholen“, erklärt Fischer den Sinn der Maßnahme. Gestiftet wurde der Defibrillator 2010 vom Rotary Club, das BRK kümmert sich darum, dass er funktioniert und auch die Sparkasse unterstützt das Projekt. Im Herbst sollen weitere Angestellte der nahen Geschäfte geschult werden.

Von Ursula Gnadl

Auch interessant

Meistgelesen

Mit 166 km/h auf der B 2
Mit 166 km/h auf der B 2
Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Drei Männer aus dem Landkreis mit Rauschgift erwischt
Ein zauberhaftes Festival
Ein zauberhaftes Festival
Familienvater auf Truppenbesuch in Werdenfelser Kaserne
Familienvater auf Truppenbesuch in Werdenfelser Kaserne

Kommentare