Deutscher Triathlon-Nationalkader verstärkt sich mit Peißenberger Athlet

Simon Sanktjohanser hat sich den Platz im Triathlon-Nationalkader für 2010 gesichert. Der sechste Platz im Deutschlandcup lieferte die Voraussetzung dafür. Die Wettkampfserie hatte den jungen Peißenberger quer durch Deutschland geführt, die Rennen waren in Halle, Flensburg, Braunschweig und zuletzt im saarländischen Merzig. Bei der Abschlussveranstaltung erreichte Sanktjohanser den neunten Platz und freute sich sehr über die Top-Ten-Platzierung.

Geschwommen wurden 750 Meter in der Saar, ohne Neoprenanzug. Hier hatten die Sportler mit dem Strömungsverlauf des Flusses zu rechnen. Sanktjohanser erwischte die Lienie nicht optimal, so dass er im Mittelfeld mit einem Rückstand von etwa einer Minute auf die Spitze aus dem Wasser kam. Die Radstrecke von 20 Kilometern absolvierte er im Pulk von etwa 40 Mann. Ihm voraus waren vier Athleten, die den Vorsprung auf dem Rad halten konnten und später den Sieg unter sich ausmachten. Das Laufen ist Sanktjohansers stärkste Disziplin und so holte er auf den fünf Kilometern noch kräftig auf, was ihm schließlich den neunten Rang von insgesamt 62 Athleten einbrachte. Auf der kürzeren Strecke der B-Jugend starteten für das Aquaman Tri-Team Schongau Johannes und Vincent Zappe sowie Martina Baumert. Nach 400 Metern Schwimmen und zehn Kilometern Radeln war für Baumert der Wettkampf beendet. Von einer gerade auskurierten Erkältung noch geschwächt, gab sie das Rennen vor der 2500 Meter langen Laufstrecke auf. Wie hoch das Niveau bei einer Deutschen Meisterschaft ist, mussten die Gebrüder Zappe erfahren. Die oftmals siegreichen Brüder erreichten den 35. und den 39. Platz in der Klasse Jugend B.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare