Angebranntes Essen und Feueralarm in Förderschule

Einsatz im Doppelpack

+
Die Bewohnerin kam nicht zu Schaden.

Weilheim - Gleich zwei Einsätze hinter einander musste die Freiwillige Feuerwehr am Freitag Morgen bewältigen. 

Um 9.40 Uhr wurde die Feuerwehr Weilheim zu einem Zimmerbrand in die Lärchenstraße im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gerufen. 19 Feuerwehrkräfte rückten mit fünf Fahrzeugen an. Vor Ort konnte zwar eine Rauchentwicklung, jedoch kein Brand festgestellt werden. Als Verursacher konnte Plastikgeschirr ausgemacht werden, das auf dem Herd angeschmort war. Dadurch wurde auch die Dunstabzugshaube in Mitleidenschaft gezogen. Die 88-jährige Bewohnerin war wohlauf und befand sich in einem nicht verrauchten Zimmer. Die Wohnung wurde mit einem Überdrucklüfter belüftet. 

Während des laufenden Einsatzes folgte die nächste Meldung: "Feueralarm Förderschule Weilheim". Dort hatte der "Starter" einer Leuchtstoffröhre zu einer Rauchentwicklung geführt und ein Klassenzimmer leicht verraucht. Maßnahmen seitens der Feuerwehr mussten nicht ergriffen werden, so dass die Kräfte schnell wieder ins Gerätehaus zurückkehren konnten. Eine Gefahr für die Schüler bestand nicht, wie die Freiwillige Feuerwehr Weilheim mitteilte.

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

"Es gibt kein endloses Wachstum"
"Es gibt kein endloses Wachstum"
"Die beste Zeit meines Lebens"
"Die beste Zeit meines Lebens"
Forum startet in Weilheim
Forum startet in Weilheim
Lichte Erfahrungen
Lichte Erfahrungen

Kommentare