Mit dem Bus durch’s Nachtleben – Weit mehr als erhofft: Fahrgastzahlen der Nachtschwärmer-Linien um 2600 Nutzer gestiegen

Mehr als von den Verantwortlichen erhofft sind die Fahrgastzahlen beim Nachtbus im Landkreis Weilheim-Schongau vom Jahr 2008 zu 2009 gestiegen.

Wie Manfred Plonner, ÖPNV-Zuständiger im Landkreis, vor Kurzem mitteilte, werde vor allem die Linie West sehr stark genutzt. „Aber auch die im September neu eingerichtete Linie Mitte zwischen Murnau und Tutzing etabliert sich langsam. Vor allem weil hier Anschluss von der letzten S-Bahn aus München um 3.16 Uhr nach Weilheim und Murnau besteht“, berichtet Plonner. Die Linie Ost zwischen Bad Tölz, Iffeldorf und Penzberg sei nach wie vor ein „Dauerrenner“. Insgesamt sind die Zahlen von 9090 Personen im Jahr 2008 auf knapp 11700 Fahrgäste im Jahr 2009 gestiegen. „Das ist mehr als wir uns erhofft hatten. Unser Ziel war es, die 10000 zu erreichen“, erklärt Verkehrsplaner Ralf Kreuzer. Überwiegend sind es junge Leute twischen 16 und 30 Jahren, die den Nachtbus nutzen, um zu Partys, ins Kino oder in die Disco zu fahren. So auch Anreas Treubert, der regelmäßig die Linie West nutzt, die zwischen Weilheim und Schongau über Peißenberg und Hohenpeißenberg verkehrt. „Ein Mal pro Monat finden in Hohenpeißenberg Partys statt, zu denen ich immer mit dem Nachtbus fahre und danach auch wieder nach Hause“, erzählt der 17-Jährige. Auch sonst sei er oft mit dem Nachtbus im Landkreis unterwegs. Praktisch finde er, dass man so auch mit einer größeren Clique gemeinsam wegfahren kann: „Wenn wir mehr als fünf Leute sind brauchen wir sonst zwei Autofahrer.“ Und egal, wie oft man umsteigt: Der Bus kostet drei Euro für die ganze Nacht.

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Tiger" ist wieder zu Hause
"Der Tiger" ist wieder zu Hause
Notlandung im Getreidefeld
Notlandung im Getreidefeld
Bauland wird immer teurer
Bauland wird immer teurer
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr
Betrunkener 62-Jähriger kollidiert mit Gegenverkehr

Kommentare