Kameradschaft übersteht 50 Jahre

Besuch ehemaliger Soldaten

+
Auch am alten Mannschaftstransportwagen M577 führte Hauptfeldwebel Benjamin Hartwig (vierter v. li.) die fünf ehemaligen Kameraden (erster v. li.) Heinz Zachmann, (zweiter v. li.) Josef Daiminger, (dritter v. li.) Hans Pentenrieder, (zweiter v. re.) Martin Krafcsik und (erster v. re.) Paul Heimlich vorbei.

Murnau – Die Zeit der allgemeinen militärischen Grundausbildung bleibt bei vielen tief in der Erinnerung verwurzelt. Fünf ehemalige Grundwehrdienstleistende des damaligen Gebirgsfernmeldebataillons 8 besuchten vor Kurzem das Informationstechnikbataillon 293, um vergangene Erlebnisse Revue passieren zu lassen.

Am 02. Januar 1969 traten Martin Krafcsik, Paul Heimlich, Heinz Zachmann, Hans Pentenrieder und Josef Daiminger ihren 18-monatigen Grundwehrdienst an. Damals entschieden sich die fünf Männer für eine Karriere außerhalb der Bundeswehr, ihre gemeinsame Zeit werden sie jedoch nie vergessen. Auch nach 50 Jahren treffen sich die ehemaligen Kameraden noch und unternehmen verschiedenste Dinge zusammen. Nun stand ein Besuch beim Informationstechnikbataillon 293 (ITBtl 293) an, dessen Wurzeln im Gebirgsfernmeldebataillon 8 zu finden sind. Vor einem halben Jahrhundert versahen sie genau hier ihren Grundwehrdienst. Zusammen betrachteten sie die Chronik des Bataillons und gewannen wertvolle Eindrücke von moderner IT-Technik, die nur noch wenig mit der früheren Fernmeldetechnik gemein hat. Während des Kasernenrundgangs wurden die vielen Veränderungen aufgezählt und mit allerhand Zitaten, Sprüchen und Erinnerungen von früher verknüpft. Selbst ihren alten Wehrpass brachten die jetzt 70-Jährigen mit.

Als 19-Jährige in die Bundeswehr eingetreten: (unten v. li.) Paul Heimlich, Heinz Zachmann, Hans Pentenrieder und Josef Daiminger. Martin Krafcsik kam erst später zur Gruppe dazu.

Zum Abschluss informierte Hauptfeldwebel Benjamin Hartwig, der für die Nachwuchsgewinnung im ITBtl 293 verantwortlich ist, über die Systeme des Bataillons und wie diese zusammenspielen. Die fünf Reservisten waren begeistert von ihrem Besuch und überglücklich nach 50 Jahren noch einmal an den Ort zurückkehren zu können, der sie zusammengebracht und zu Freunden fürs Leben werden ließ. 

Von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Entlastungsstraße: Sondersitzung in der Weilheimer Stadthalle
Weitere "Schockanrufe" in Weilheim und Murnau
Weitere "Schockanrufe" in Weilheim und Murnau
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Neue Berufsschule in Weilheim nimmt Formen an
Sondersitzung Entlastungsstraße Weilheim: Zentrumstunnel ist zu teuer
Sondersitzung Entlastungsstraße Weilheim: Zentrumstunnel ist zu teuer

Kommentare